Neuer Bebauungsplan soll Ansiedlung des Lidl-Marktes ermöglichen

Gehrden. 

Mit der Aufstellung eines Bebauungsplanes Nr. 50 Alt-Gehrden soll der planungsrechtliche Weg für die Ansiedlung eines Lidl-Marktes an der Ronnenberger Straße / Ecke Stadtweg freigemacht werden. Dafür müssen einige Gärten in der Kleingartenkolonie Schüttewiese aufgegeben werden.

Die Supermarktkette Lidl hat vor einigen Jahren ihre Verkaufsräume in der Dammstraße verlassen, da die Räumlichkeiten nicht mehr den heutigen Ansprüchen gerecht wurden. Die Verkaufsfläche war zu klein für eine angemessene Präsentation des Warenangebotes.
Zeitgleich wurde die Aufstellung eines Einzelhandelskonzept für Gehrden in Auftrag gegeben. Das Einzelhandelskonzept liegt jetzt vor und sieht eine Potenzialfläche für die Ansiedlung eines Supermarktes im Bereich der Kleingartenanlage Schüttewiese vor. Der Standort ist noch stadtnah zur Innenstadt gelegen und kann gut zu Fuß erreicht werden, bietet aber auch eine ausreichende Fläche für die Ausweisung von Parkplätzen. Das Plangebiet erfüllt auch die Ansprüche von Lidl. 
Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes sollen jetzt die bauleitplanerischen Vorgaben für den Neubau eines Einkaufsmarktes geschaffen werden. Die Einzelhandelsfläche umfasst etwa 8.000 Quadratmeter. Der Investor will die Baumaßnahme für einen der modernsten Lidl-Märkte in Deutschland im Jahr 2018 durchführen. Die Überlassung der Fläche soll durch eine Vereinbarung zwischen dem Kleingartenverein und Lidl sichergestellt werden. Für die Übernahme der Planungskosten soll ein städtebaulicher Vertrag zwischen Lidl und der Stadt Gehrden geschlossen werden.
Die Aufstellung des Bebauungsplanes ist ein Tagesordnungspunkt für die Sitzung des Ausschusses für Bau- und Städteplanung am Dienstag, 29. November, um 18 Uhr im Rathaus der Stadt Gehrden.

we, 20.11.2016, 11:59
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?