Ortsbürgermeister mit vielen Verbesserungsvorschlägen

Ortstermin in der Werner-von-Siemens-Straße, Bildmitte Ortsbürgermeister Jürgen Ermerling.Ortsbürgermeister Jürgen Ermerling hatte einige Besichtigungspunkte notiert.Der Platz vor der Fahrzeugbox soll Markierungen erhalten, um die Ab- und Zufahrt mit dem Löschfahrzeug zu erleichtern..

Lenthe. 

Ortsbürgermeister Jürgen Ermerling führte die fünfte und zugleich letzte Ortsbegehung des Ortsrates Lenthe in der Wahlperiode 2011/16 an. Für den Ortsrundgang, an dem neben den Ortsratsmitgliedern auch Wolfgang Middelberg und Holger Spohr von der Stadtverwaltung und zahlreiche interessierte Bürger teilnahmen, hatte Jürgen Ermerling einige Besichtigungspunkte vorgesehen.
Alexander Bieber von der Ortsfeuerwehr Lenthe berichtete von Problemen mit geparkten Kraftfahrzeugen auf der gepflasterten Fläche neben der Alten Schule. Im Einsatzfall finden die aktiven Feuerwehrmänner bei der Anfahrt zum Feuerwehrhaus oftmals keinen Parkplatz, müssen ihre Fahrzeuge im Pagenburgweg abstellen und ein Wegstück zurücklaufen. Dadurch könnten wichtige Minuten für die Einsatzfahrt vergehen. Außerdem benötigt das Löschfahrzeug zum Rangieren und Rückwärtsfahren in die Fahrzeugbox ausreichend freien Platz. Mit dem Ortsrat zusammen soll überlegt werden, ob Parkmarkierungen auf der Fläche angebracht werden können, um damit für eine bessere An- und Abfahrt im Einsatzfall zu gewährleisten.
Probleme bereitet in Lenthe auch die Abführung von Regenwasser bei Starkregenereignissen. Die Gullys am Straßenrand können die Regenwassermengen nicht schnell genug aufnehmen. In der leicht abschüssigen Werner-von-Siemens-Straße steht das Regenwasser auf der Fahrbahn, kann in die Vorgärten und Autoeinfahrten oder im schlimmsten Fall bis in Kellerräume laufen. Eine Überprüfung der Kanalisation ist erforderlich. Fachbereichsleiter Wolfgang Middelberg berichtete dazu, dass 700.00 Euro im Haushalt eingeplant sind, um die Kanalisation in allen Gehrdener Ortschaften zu verbessern.
Ein weiteres Problem sind die Straßenschäden durch massive Frostaufbrüche, insbesondere im Pagenburgweg und in der Winterstraße. Die Ortsfeuerwehr bemängelt, dass durch parkende Kraftfahrzeuge die Fahrbahnbreite derart eingeschränkt wird. Bei Einsatzfahrten mit dem Löschfahrzeug könnte es zu massiven Problemen kommen. Vom parkenden Auto bis zum gegenüberliegenden Fahrbahnrand muss eine Fahrbahnbreite von 3,05 Metern vorhanden sein, so Wolfgang Middelberg.

we, 27.10.2016, 17:59
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?