Plötzlich ist der Gastwirt verschwunden

Leveste. 

Die beliebte Traditionsgaststätte Behnsen in Leveste hat ein Problem: Kurz vor der geplanten Wiedereröffnung ist der neue Pächter und Gastwirt spurlos verschwunden. Auch Anrufe auf dem Mobiltelefon laufen ins Leere.

Über zwanzig Jahre führten Regina und Hermann Harmening das Levester Gasthaus. Nach dem Tod ihres Ehemannes, der zugleich Küchenchef im Traditionsgasthaus war, übernahm Regina Harmening die alleinige Führung der Gastwirtschaft für etwa anderthalb Jahre. Zum 1. März dieses Jahres gab sie die Führung des Gasthauses auf. Als Nachfolger wurde ein Gastwirt mit bayerischen Wurzeln bereits angekündigt. Für die Fortführung des Betriebes wurden auch alle Auflagen mit einer Umgestaltung der Küche und kleineren Veränderungen erfüllt. So wurde zum Pfingstsonntag die Wiedereröffnung des Gasthauses Behnsen unter bayerischer Führung angekündigt. Kurz vorher ist aber der neue Pächter spurlos verschwunden und nicht mehr erreichbar. Ein Plakat am Eingangsbereich informiert die Besucher des Gasthauses Behnsen.  

Zwischenzeitlich werden erfolgversprechende Gespräche mit einem neuem Pächter geführt, so dass mit der Wiedereröffnung des Gasthauses und insbesondere des Biergartens als beliebter Treffpunkt in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen ist. „Die Levester sind auf das Gasthaus Behnsen angewiesen“, bringt es Ortsbürgermeisterin Sigrid Hahn auf den Punkt. Die Vereinsarbeit mit Tanztraining und Turnen vom TV Jahn Leveste und den Musikproben des Feuerwehrmusikzuges können ohne Bewirtung im Saal des Gasthauses Behnsen durchgeführt werden. „Für gesellige Treffen, Familienfeiern und Vereinsarbeit brauchen wir ein Gasthaus mit Bewirtung und die Levester warten auf die Wiederöffnung“, gibt Sigrid Hahn das Stimmungsbild wieder.

we, Foto: bri, 24.05.2016, 05:38
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?