Regenbogenfahrer legen Rast in Gehrden ein

Gehrden. 

Auf ihrer 24. Regenbogenfahrt der Deutschen Kinderkrebsstiftung mit mehreren Tagesetappen von Hamburg bis nach Kassel kamen 46 Radfahrer zu einer kurzen Rast in der Burgbergstadt vorbei. Bei 32 Grad Sommerhitze genossen die Teilnehmer eine Fahrtpause unter den schattigen Bäumen an der Margarethenkirche und tankten neue Energie mit kühlen Getränken und einem leichtem Imbiss im Bürgersaal auf. Bürgermeister Cord Mittendorf freute sich über den Besuch und sprach seine Hochachtung für die Teilnehmer der Regenbogenfahrt aus. Die ehemaligen jungen Krebspatienten besuchen an der Wegstrecke liegende Behandlungszentren für krebskranke Kinder und sprechen den jungen Patienten Mut zu und zeigen zugleich, dass auch nach einer Krebserkrankung sportliche Höchstleistungen möglich sind. „Sie setzen ein deutliches Zeichen der Hoffnung und Zuversicht für junge Krebspatienten“, sagte Bürgermeister Cord Mittendorf. Sonja Müller überreichte als Tourbegleiterin ein Gruppenfoto mit allen Teilnehmern der Regenbogenfahrt an den Bürgermeister. „Wir sind gern wieder Gastgeber, wenn eine der nächsten Regenbogenfahrten wieder über Gehrden führt“, verabschiedete Mittendorf die Radfahrergruppe, die zum nächsten Etappenziel nach Hannover weiterfuhr. 

we, 28.08.2016, 12:30
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?