Rotdorne erhalten oder Ersatzbepflanzung?

Gartenstraße: Rotdornbäume erhalten oder säulenförmige Bäume anpflanzen?

Gehrden. 

Einmalige Neuanpflanzung mit säulenförmigen Bäumen oder die Rotdornbäume mit jährlichem Pflegeaufwand von 4.200 Euro an der Gartenstraße erhalten? Diese Entscheidung sollen die Mitglieder des Ausschusses für Umwelt und Energie in der Sitzung am Mittwoch, 17. August, um 18 Uhr im Rathaus treffen.

In der Gartenstraße in Alt-Gehrden stehen auf einer Länge von 450 Metern beidseitig in unregelmäßigen Abständen etwa 30 Rotdorne. Die Bäume sind etwa 40 Jahre alt. Um das Lichtraumprofil insbesondere für die Linienbusse und Lastkraftwagen über der Fahrbahn zu gewährleisten, sind regelmäßige Kronenreduktionsschnitte erforderlich. Diese Arbeiten werden von Mitarbeitern des städtischen Bauhofes und im mehrjährigen Turnus auch als aufwändiger Pflegeschnitt durch fachlich spezialisierte Unternehmer durchgeführt. Diese fortlaufenden Pflegearbeiten an den Rotdornen belaufen sich auf etwa 4.200 Euro pro Jahr.

Eine Alternative wäre eine Ersatzbepflanzung für die Rotdorne mit säulenförmigen schlankeren Bäumen mit einem höheren Kronenansatz, um das Lichtraumprofil über der Fahrbahn zu gewährleisten. Die Kosten für den kompletten Austausch mit Anpflanzung von säulenförmigen Weißdornen würden einmalig etwa 45.000 Euro betragen. Allerdings haben sich mehrfach Bürger an die Stadtverwaltung gewandt und gebeten, die Rotdornbäume zu erhalten. Die Mitglieder des Fachausschusses sollen jetzt zwischen den beiden Alternativen – Erhalt der Rotdorne oder Ersatzpflanzung mit säulenförmigen Bäumen – entscheiden.

we, 15.08.2016, 10:13
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?