Seit 20 Jahren auf Erfolgskurs: Bauernmarkt in Gehrden

Jubiläum: 20 Jahre Bauernmarkt in GehrdenGisela Wicke (links), stellvertretende Bürgermeisterin Eva Kiene-Stengel, Mitinitiatoren des Bauernmarktes und Rudolf Rantzau (rechts).Zu jeder Jahreszeit ein buntes Bild....."Schlaue Füchse" kaufen auf dem Bauernmarkt ein

Gehrden. 

„Ein Traum ist in Erfüllung gegangen. Die ersten zwanzig Jahre sind geschafft. Marktbeschicker und Kunden sind zufrieden. Unser Konzept ist erfolgreich aufgegangen“, freute sich Gisela Wicke, die vor zwanzig Jahren mit Albrecht Zabel, Friedrich Maage und weiteren Mitstreitern den ersten Bauernmarkt am Samstagvormittag auf dem Gehrdener Marktplatz organisierte. „Zwanzig Jahre sind eine respektable Leistung. Bodenständige Anbieter, verbrauchernahe Produktion, eine ländliche Atmosphäre und ein willkommener Treffpunkt jeden Samstag in der Stadtmitte“, lobte die stellvertretende Bürgermeister Eva Kiene-Stengel die treuen Marktbeschicker, die mit regionalen Produkten durchschnittlich an dreizehn Ständen je nach Jahreszeit ihre Erzeugnisse direkt dem Verbraucher anbieten.

Rudolf Rantzau, Referatsleiter im Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, stellte die Bedeutung der regionalen Erzeuger mit ihren kleinen Betrieben heraus. Großproduzenten mit 5.000 bis 10.000 Schweinen produzieren viel Gülle, die sie ohne die erforderlichen Flächen ausbringen. „Niedersachsen ist ein roter Fleck auf der Weltkarte mit viel zu hohen Stickstoffbelastungen im Boden durch industrielle Tierproduktionen“, so Rantzau. Eine Alternative sind bäuerliche Produktion in Kleinbetrieben und direkte Vermarktungswege. Der Gehrdener Bauernmarkt ist dafür seit zwanzig Jahren ein herausragendes Beispiel.

Friedrich Maage erinnerte als Mitinitiator an den Beginn des Gehrdener Bauernmarktes, der zu einem Erfolgsprojekt geworden ist. Zum Jubiläum „20 Jahre gentechnikfreier und umweltschonender Bauernmarkt“ waren viele Stände hinzugekommen, die über die Bienenzucht, Slow Food, Kaffee aus Dritte-Welt-Ländern, Umweltbildungsnetzmerk und andere Themen informierten. Für Kinder gab es Getreidequiz und Dreschen, Glücksrad, Filzen mit den Heuhüpfern und andere Überraschungen.

we, 20.08.2016, 13:43
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?