Sportplatzeinweihung, interkulturelles Fußballturnier und Badeparty

Symbolische Schlüsselübergabe für den KunstrasenplatzBürgermeister Cord Mittendorf und SV-Vorsitzender Rolf MeyerJugendturnier Gehrden:Hiddestorf auf dem neuen KunstrasenplatzPastor Andreas Pöhlmann (rechts) im Retro-Trikot war spurtstarker Rechts-Außen-AngreiferInterkulturelle Fußballfreunde....Für alle Teilnehmer gab es kleine Gewinne

Gehrden. 

Einen riesengroßen und goldfarbenen Schlüssel überreichte Bürgermeister Cord Mittendorf als Symbol für die offizielle Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes an Rolf Meyer als Vorsitzenden des Sportvereins Gehrden. „Der neue Kunstrasenplatz ist spielbereit. Ich freue mich, dass der Platz nach einer längeren Planungs- und Bauzeit jetzt fertiggestellt ist. Beim Sportverein ist der Platz in guten Händen“, so Mittendorf weiter. Gleichzeitig dankte er allen Beteiligten für ihr Mitwirken bei der Realisierung dieses Projektes. „Der Platz wird bereits seit mehreren Wochen genutzt und hat sich bewährt. Morgens waren über 250 Sportfreunde auf der Bezirkssportanlage und der Kunstrasenplatz läuft bestens im Vollbetrieb“, berichtete SV-Vorstandsvorsitzender Rolf Meyer bei der Einweihung. Die Teilnehmer an der kleinen Einweihungsfeier konnten sich vom Spielbetrieb gleich beim Turnier von Jugendmannschaften auf dem neuen Kunstrasenplatz überzeugen.

Auf dem A-Platz der Bezirkssportanlage lief zeitgleich das interkulturelle Fußballturnier „Fußball für Alle – Let´s play together“ an. „Gemeinsam Fußball spielen, ins Gespräch kommen und einen bunten Nachmittag erleben. Das ist unser Konzept für die Begegnung von Sportfreunden, fußballinteressierten Gehrdenern und den Flüchtlingen“, sagte Peter Radike vom Arbeitskreis Willkommenskultur in Gehrden. Zusammen mit der Stadt Gehrden und dem Sportverein hatten die Helferinnen und Helfer in der Flüchtlingsbetreuung dieses Familienfest im Zeichen des Fußballs vorbereitet. Für die Kinder gab es kleine Geschenke und extra angefertigte T-Shirts zur Erinnerung an den Fußballnachmittag.

Die Badeparty im Delfi-Bad zog nicht so viele Besucher wie erwartet an. Schlauchboote im Freibad, Riesenrutsche in der Schwimmhalle und andere Aktionen im und am Wasser lockten nur wenige Besucher an. Das Wetter spielte nicht so mit, um einen Rekordbesuch bei der Badeparty verbuchen zu können.

we, 21.08.2016, 13:10
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?