Sprachqualität in Margarethenkirche deutlich verbessert

Gehrden. 

Eine komplett neue Akustikanlage soll die Sprachübertragung in der Margarethenkirche deutlich verbessern. „Bei der über zwanzig Jahre alten Anlage wurden die Frequenzen der Bässe etwa achtfach verstärkt und kamen nur noch dröhnend bei den Besuchern in den Sitzbänken an. Die Akustik veränderte sich auch bei einer vollbesetzten Kirche. Die schwierigen Akustikverhältnisse im Kirchenraum sorgten zudem für einen ungewünschten Nachhall und eine Echowirkung“, erklärt Pastor Wichard von Heyden das Problem.

Mit der neuen Übertragungsanlage können jeder der sechs Lautsprecher im Kirchenschiff und eine Lautsprecherbox im Orgelraum einzeln angesteuert werden. Durch ein Mischpult können unliebsame Töne herausgefiltert werden. Die neue Anlage verfügt weiter über eine Schallverzögerung, so dass die Sprache wesentlich besser im gesamten Kirchenraum übertragen werden kann. Mit der neuen Akustikanlage wird die Sprachverständlichkeit deutlich verbessert. Auf allen Plätzen sind die Pastoren und Kirchenvorsteher, Konfirmanden und mitwirkende Kinder und Jugendliche beim Gottesdienst oder bei Aufführungen besser zu verstehen.

Klang- und Technikexperte Claus Feldmann installierte jetzt die Akustikanlage. Beim Gottesdienst am Sonntag, 28. August, um 10 Uhr kann die neue Hörakustik ohne störende Zwischengeräusche erstmalig erlebt werden. Die neue Akustikanlage kostet etwa 12.000 Euro. Die Hälfte ist durch die Sammlung vom freiwilligen Kirchgeld in den letzten Jahren finanziert. „Für die Restfinanzierung haben wir uns entschieden, zum ersten Mal in der Kirchenvorstandsarbeit alle Gemeindemitglieder anzuschreiben, um sie über das Projekt zu informieren und um weitere finanzielle Unterstützung zu bitten“, erklärt Kirchenvorstandsvorsitzende Dorothea von Schlotheim.

we, 25.08.2016, 12:05
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?