Strafbefehl akzeptiert: Fußballprofi Marcelo muss zahlen

Der Fußballprofi Marcelo muss eine Strafe in Höhe von 55.000 Euro zahlen. Dies wurde heute vor dem Amtsgericht Wennigsen entschieden.

Wennigsen / Gehrden / Region. 

Der Fußballprofi Marcelo muss tief in die Tasche greifen. Vor dem Amtsgericht Wennigsen einigten sich heute Staatsanwaltschaft und Verteidigung darauf, dass der 28-Jährige Innenverteidiger, der bei Hannover 96 unter Vertrag steht, momentan jedoch an Besiktas Istanbul verliehen ist, 55.000 Euro zahlen muss. Er habe seine Lebensgefährtin teilweise fahrlässig, teilweise vorsätzlich seine Autos in regelmäßigen Abständen zur Verfügung gestellt, ohne dass diese über eine gültige Fahrerlaubnis verfügte, heißt es in dem Strafbefehl. Trotz eines Hinweises eines Polizeibeamten habe er dies auch weiterhin getan.

Die Lebensgefährtin besitzt zwar einen Führerschein, allerdings lediglich einen brasilianischen. Dieser ist nach 185 Tagen, nachdem eine Person nach Deutschland gezogen ist, ungültig. Fraglich war, ob die Lebensgefährtin, mit der Marcelo auch zwei Kinder hat, ihren Lebensmittelpunkt tatsächlich in Deutschland, genauer gesagt in Gehrden, hat. Dort war sie auch offiziell gemeldet. Obwohl die Verteidigung von Marcelo und seiner Lebensgefährtin dies zunächst verneinte, einigte sie sich mit der Staatsanwaltschaft letztendlich darauf, den Einspruch gegen den Strafbefehl zurückzunehmen. 50 Tagessätze à 1.100 Euro muss Marcelo zahlen. Seine Lebensgefährtin, die unter anderem auch mindestens einen Unfall als Fahrerin verursachte, muss 49.500 Euro zahlen (90 Tagessätze à 550 Euro).

Vor Gericht war Marcelo aufgrund seines Aufenthalts in der Türkei nicht erschienen.

msa, 01.03.2016, 15:05
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?