Trauer um Stadtbrandmeister Frank Oberheide

Die Bestürzung über den Tod des 51-jährigen Stadtbrandmeisters Frank Oberheide ist groß.

Gehrden. 

In Gehrden und den umliegenden Kommunen herrschen Trauer und Bestürzung über den Tod von Stadtbrandmeister Frank Oberheide. Der 51-Jährige war zehn Tage nachdem er einen schweren Schlaganfall erlitten hatte, verstorben (CON berichtete). Bestürzt reagierte auch Gehrdens Bürgermeister Cord Mittendorf, der Oberheide bereits seit der Schulzeit kannte. „Frank war ein liebenswerter Mensch, der mir sehr fehlen wird“, so Mittendorf. „Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gelten insbesondere seiner Frau und seiner Familie, der wir Kraft in diesen schweren Stunden wünschen.“

Die Feuerwehr Wennigsen postete ihre Anteilnahme auf ihrer Facebookseite. „Wir nehmen tiefen Anteil am Tod des Stadtbrandmeister Frank Oberheide aus Gehrden. Wir wünschen seiner Familie, seinen Freunden und Kameraden ganz viel Kraft in dieser Zeit.“ hieß es dort.

Frank Oberheide hatte seinen aktiven Dienst am 9. Januar 1982 in der Ortsfeuerwehr Northen begonnen. Vom 11.März 1998 bis 30. Juni 2002 war er zunächst stellvertretender Ortsbrandmeister der Feuerwehr Northen; vom 1. Juli 2002 bis 23. Oktober 2013 Ortsbrandmeister. Seit dem 26. Juni 2013 war er Stadtbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Gehrden. Er löste seinen Vorgänger Ulf Narten ab, den er zuvor seit dem 1. Februar 2005 als stellvertretender Stadtbrandmeister unterstützt hatte.

bri / red, 25.02.2016, 02:29
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?