Tuchhardt: "Wir sehen das sportlich"

Volker Tuchhardt: "Konkurrenz belebt das Geschäft."

Gehrden. 

Der 1. Golfclub Gehrden bekommt anscheinend Konkurrenz: Das XXL-GOLF Projekt will mit neuen und innovativen Golfsportarten Mitglieder und vor allem Sponsoren gewinnen. Denn auch die Golfmanager sind auf der Suche nach einem geeigneten Platz und werben um Spenden über das Internet.

Doch der 1. Golfclub sieht alles entspannt: „Das Golfprojekt XXL-GOLF hat ein anderes Konzept als wir es in unserem Golfclub anbieten“, erklärte Vizepräsident Volker Tuchhardt. Während die Golfer aus Gehrden auf die reine Golfsportart setzen, bieten die XXL-Golfer neue Spielmöglichkeiten an. Dabei sind Pferde-Golf, Segway-Golf und Boßel-Golf nur einige Spielvarianten. Für die Umsetzung eines solchen Projektes sind jedoch Gelder nötig. Über sogenanntes Crowdfunding kann jeder an diesem Projekt mit einer Mindestsumme von 1.000 Euro mitmachen. Laut der Internetseite des XXL-GOLF werden rund 222.000 Euro für die Umsetzung des ersten Teilbereichs des eigenen Platzes benötigt. Auch der 1. Golfclub Gehrden ist auf der Suche nach einem geeigneten Platz. Doch verunsichern lassen sich die Sportler durch den neuen Mitbewerber nicht: „Die Konkurrenz belebt das Geschäft. Wir werden nur dazu sensibilisiert, besser zu werden und attraktiv zu bleiben“, erklärte Tuchhardt gegenüber CON. Eine weitergehende Stellungnahme des XXL-GOLFs konnte seit Mitte der Woche telefonisch nicht erreicht werden. Am Sonntagnachmittag aber kam endlich eine eMail: "Im Moment stehen wir telefonisch / mündlich nicht zur Verfügung. Sie können Ihre Fragen aber gerne schriftlich stellen."

cms, 23.02.2015, 00:01
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?