Viele Kleinigkeiten bei Ortsbegehung aufgezeigt

Northen. 

Keine gravierenden Themen, aber viele Kleinigkeiten sprachen Ortsbürgermeister Friedhelm Meier und die Mitglieder des Ortsrates bei einem gemeinsamen Rundgang mit Bürgermeister Cord Mittendorf und Verwaltungsmitarbeitern durch Northen an. Im Einmündungsbereich des Brennereiweges/Brunnenstraße wird es ziemlich eng, wenn die Eltern ihre Kinder mit dem Auto vom Kindergarten abholen und gleichzeitig das Müllfahrzeug in diesem Bereich fährt. Ein Nachbar hat Sorgen um seinen Zaun, wenn das Müllfahrzeug zu einem großen Bogen um die geparkten Autos ausschwenkt. Die Ortsratsmitglieder schauten sich weiter den Bolzplatz im Goldenen Winkel an. Der Platz könnte vertieft werden, um bei absolut seltenen und sehr starken Jahrhundertregenfällen eine kurzzeitige Funktion als Regenrückhaltebecken zu übernehmen. Eine Anliegerin hat Bedenken, dass dadurch das Grundwasser steigen und Feuchtigkeit in die Kellerräume ihres Wohnhauses eindringen könnte. Die Verwaltung wurde um Prüfung gebeten, ob an einer unübersichtlichen Grundstücksausfahrt an der Hannoverschen Straße ein Verkehrsspiegel angebracht werden kann. Ein Verbindungsweg auf der Südseite des Friedhofes zum Waldrand am Benther Berg ist für Spaziergänger durch tiefe Fahrspuren und Bewuchs kaum noch nutzbar. Der Ortsrat regte an, den Weg mit dem Einsatz von Fördermitteln wieder besser herzurichten. An der Bushaltestelle auf der Ostseite der Hannoverschen Straße stehen tiefe Wasserpfützen im Wartehäuschen. Die Fläche soll so umgestaltet werden, dass Fahrgäste ohne nasse Füße auf den Linienbus warten können. Außerdem sollen Fahrradbügel an der Haltestelle angebracht werden.

we, 22.04.2016, 11:34
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?