Werden Festhalle und Musikraum künftig für Hausaufgabenbetreuung genutzt?

Gehrden. 

Werden die Festhalle und der Musikraum an der Grundschule Am Castrum künftig für die nachmittägliche Hausaufgabenbetreuung genutzt? Die Mitglieder des Ausschusses für Bildung, Soziales und Senioren diskutieren in ihrer Sitzung am Dienstag, 7. Juni, um 18 Uhr im Rathaus der Stadt Gehrden über verschiedene Varianten.

Die Variante A sieht vor, die Festhalle als auch den angrenzenden Musikraum zum Schuljahr 2016/17 ab dem 1. September ausschließlich für die verlässliche Schulbetreuung und für zwei Betreuungsgruppen für die Hausaufgabenhilfe in den Nachmittagsstunden zu nutzen. Konzerte und Veranstaltungen müssten im Bürgersaal des Rathauses stattfinden, soweit dort Belegungskapazitäten frei sind. Im Rahmen einer Sonderregelung wird für Gehrdener Vereine und Verbände an Wochenenden die Festhalle ohne den Musikraum zurückgebaut. Die mobilen Raumteiler könnten beiseitegeschoben werden. Die Konzerte der Original Calenberger und des Musikkorps der Schützengesellschaft sowie die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Gehrden könnten in der Festhalle stattfinden. Der Bürgermeister kann auf Antrag die Genehmigung von weiteren Einzelveranstaltungen der Gehrdener Vereine und Einrichtungen an Wochenenden genehmigen. Das Ergebnis der Variante A: Die Festhalle wird umgewidmet und für schulische Zwecke mit verlässlicher Betreuung und zwei laufenden Hausaufgabenprojekten mit einer mobilen Raumaufteilung genutzt. Der Musikraum wird für die Lehrmittelaufnahme vorgesehen.

Variante B sieht eine verlässliche Schulbetreuung und die Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag für nur eine einzige Gruppe in dem an der Festhalle angrenzenden Musikraum vor. Damit wird auf die Festhalle für die Nutzung von Betreuungsangeboten verzichtet. In diesem Fall könnten aber nur maximal 25 Kinder in der Hausaufgabenprojektgruppe im Musikraum betreut werden. Weitere 25 Antragsteller müssten einen ablehnenden Bescheid erhalten. Der Musikraum kann auch nicht mehr für den Nachmittagsunterricht der Calenberger Musikschule gebucht werden.
Variante C mit der Errichtung mobiler Unterrichtsräume kommt kaum in Frage, da nur noch sehr wenig Zeit bis zum Schuljahresbeginn zur Verfügung steht.
Der bislang vom Hausaufgabenprojekt in Anspruch genommene Klassenraum in der Grundschule Am Castrum wird im neuen Schuljahr wieder als Klassenraum für die Aufnahme des fünften Erstschuljahrganges zur Verfügung gestellt. Damit wird auf die steigenden Schülerzahlen bei den Schulanfängern reagiert.

Nach dieser Zwischenlösung mit der Festhalle/Musikraum oder nur Musikraum sollen im Haushaltsjahr 2017 finanzielle Mittel für die Errichtung eines höherwertigen Unterrichtspavillons für 300.000 Euro zuzüglich der Ausstattung mit 30.000 Euro eingeplant werden.

Der Ausschuss für Bildung, Soziales und Senioren wird über diese Varianten beraten.

we, 06.06.2016, 14:28
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?