Wochenmarkt muss auf ehemaligen Festplatz an der Sporthalle umziehen

Vertraute Bilder vom Wochenmarkt: Er muss aber zum Jahresbeginn an einen neuen Standort umziehen.

Gehrden. 

Der Wochenmarkt am Donnerstagmorgen muss vom Marktplatz und Steinweg an einen neuen Standort auf den großen Parkplatz hinter der Sporthalle an der Lange Feldstraße umziehen. Der Umzugstermin wird voraussichtlich im Januar/Februar 2017 sein. Dies teilte Bürgermeister Cord Mittendorf in der jüngsten Sitzung des Rates der Stadt Gehrden mit. Voraussichtlich in den ersten beiden Monaten des neuen Jahres wird mit dem vierten Bauabschnitt zur Sanierung der Kanalisation und der Innenstadtsanierung im Bereich des Steinweges zwischen der Neuen Straße bis zur Einmündung der Hornstraße begonnen.

Zum Wochenmarkt am Donnerstag kommen seit Jahren rund 25 feste Marktbeschicker mit ihren Ständen und Verkaufswagen. Hinzukommen noch fliegende Händler und Anbieter von saisonalen Produkten, wie zur Erdbeer- oder Spargelzeit. Die Stadt Gehrden hat verschiedene Standorte für den Wochenmarkt im Bereich der Innenstadt geprüft. Durch die Bautätigkeit privater Investoren an der Kirchstraße und an der Alten Straße entfallen größere Flächen in der Innenstadt. Außerdem soll der Wochenmarkt nicht an verschiedene kleinere Standorte aufgeteilt werden. Dies war ein ausdrücklicher Wunsch der Marktbeschicker, die zusammen an einem Standort bleiben möchten. Die Stadt Gehrden hat dazu auch Gespräche mit den Markthändlern und den Anliegern zum Fortgang der Innenstadtsanierung geführt. Die Entscheidung fiel auf den großen Parkplatz, ehemals Festplatz, an der Lange Feldstraße. Der Platz ist befestigt, Wasser- und Stromanschlüsse sowie Toiletten sind vorhanden. Die Markthändler hoffen, dass ihnen die Kunden am neuen Standort treu bleiben. Nach Beendigung der umfangreichen Kanalbaumaßnahmen und der Innenstadtsanierung werden die Markthändler wieder auf den Marktplatz und in die Innenstadt zurückkehren.
Der Bauernmarkt am Samstagsvormittag ist bislang noch nicht von einem Umzug an einen anderen Standort betroffen. Der Platzbedarf für den Bauernmarkt ist wesentlich geringer und nur auf den kleineren Bereich auf dem Marktplatz beschränkt. Erst wenn die Kanalbauarbeiten die Einmündung an der Hornstraße erreichen, müsste eine Verlagerung des Bauernmarktes erfolgen.

we, 20.12.2016, 11:49
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?