Putzen von Anfang an

Gesundheit. 

Eine konsequente Pflege von Babyzähnen beginnt am besten schon, bevor die ersten von ihnen überhaupt zu sehen sind. "Bereits vor dem Durchbruch der ersten Zähnchen können Eltern den Kieferkamm ihres Kindes regelmäßig massieren", rät Dr. Yvonne Wagner, Zahnärztin an der Poliklinik für Präventive Zahnheilkunde und Kinderzahnheilkunde des Universitätsklinikums Jena, im Apothekenmagazin "Baby und Familie". "Das unterstützt das Zahnen. Und das Kind gewöhnt sich gleich an des spätere Putzritual." Für Babys eignen sich Zahnputz-Fingerhütchen mit Borsten aus weichem Gummi oder ein Waschlappen-Fingerling. Im Optimalfall bekommen Säuglinge schon während der Stillphase nach jeder Mahlzeit eine Kieferkammmassage. Im Alter von etwa sechs Monaten bricht bei den meisten Babys dann der erste Zahn durch. "Auch wenn das Kind noch gestillt wird, sollten die Zähne jetzt einmal täglich geputzt werden", sagt Wagner. Die ersten Zähne hätten einen dünneren Schmelz, der beim Durchbruch noch nicht vollständig ausgereift sei. "Daher sind sie besonders anfällig für Karies", warnt die Expertin. "Je früher die Eltern mit der Pflege beginnen, desto besser sind die Zähnchen geschützt."

cre/ots, Foto: obs/AXA Konzern AG, 14.04.2016, 04:30
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?