Freiheit für Reisende mit Diabetes

Gesundheit. 

Egal ob Trekkingtour in Schweden oder Sonnenbaden in der Südsee: Das Gefühl von Freiheit spüren wir fast nirgendwo so sehr wie im Urlaub. Weit weg von Arbeit und Alltagssorgen baumelt die Seele am liebsten. Das gilt natürlich auch für Menschen mit Diabetes. Neueste Technologie erleichtert Betroffenen hierbei individuelles Reisen: Das Glukosemesssystem FreeStyle Libre macht die Wertekontrolle unterwegs schneller, einfacher und diskreter als jemals zuvor.

Reisevorbereitung ist wichtig - besonders bei Diabetes

Urlauberherzen schlagen schneller bei Gedanken an Palmen mit Puderzuckersand oder Wandern in der skandinavischen Wildnis. Je länger und intensiver ein Reiseerlebnis werden soll, desto wichtiger ist eine gründliche Vorbereitung. Dies betrifft besonders die etwa sechs Millionen Menschen mit Diabetes in Deutschland. Dr. Jens Kröger vom Zentrum für Diabetologie Hamburg Bergedorf und Vorstandsmitglied von diabetesDE weiß: "Zeitverschiebungen und Klimawechsel können die Glukosewerte beeinflussen und erfordern möglicherweise eine Therapieanpassung. Urlauber sollten Reisepläne deshalb immer mit dem Arzt besprechen." Er rät dazu, vor jeder Reise den Status der Auslandsreisekrankenversicherung und notwendiger Impfungen zu überprüfen. Außerdem wichtig: Rezepte für Medikamente, Insulin und anderes Diabeteszubehör bereits in Deutschland einzulösen. So vermeiden Sie eventuelle Akzeptanz- und Abrechnungsprobleme im Ausland.

Die Anreise: Diabetes im (Hand)Gepäck

"Ich packe meinen Koffer..." Dieses Kinderspiel kennt jeder. Doch Packen ist besonders für Menschen mit Diabetes kein Kinderspiel. Wichtiger Diabetesbedarf muss laut Dr. Kröger immer ins Handgepäck. "Bei Flugreisen sollten Sie einen Ausweis, der über die Krankheit aufklärt, mitführen. Auch eine ärztliche Bescheinigung, dass Sie aus medizinischen Gründen bestimmte Utensilien wie Spritzen und Insulin benötigen, sollte griffbreit sein. Medizinisch notwendige Hilfsmittel dürfen trotz strenger Sicherheitskontrollen mit an Bord eines Flugzeugs genommen werden", so Dr. Kröger. Ein Tipp: Vorsichtshalber mindestens den zweifachen Diabetesbedarf mitnehmen und auf mehrere Koffer verteilen - falls ein Koffer verloren geht. Dabei ist nicht zu vergessen, dass zu hohe oder niedrige Temperaturen unter Umständen die Wirksamkeit von Insulinpräparaten beinträchtigen. Beim Sonnenbaden ist mitgebrachtes Insulin deshalb immer in der Kühltasche zu lagern.

Leitlinien entsprechend wird für Menschen mit Typ-1-Diabetes die 4-mal tägliche Blutglukoseselbstmessung empfohlen. Doch Hand aufs Herz: Im Urlaub sind die Gedanken manchmal woanders. Zudem ist die Blutzuckerselbstkontrolle mit Händewaschen am Strand oder beim Wandern schwierig. Optimal, wenn eine Kontrolle schnell und unkompliziert mit Scannen statt Stechen funktioniert - wie beim FreeStyle Libre-Messsystem. Hierzu wird ein Sensor an der Rückseite des Oberarms platziert, der in der Gewebsflüssigkeit, der sogenannten interstitiellen Flüssigkeit, den Glukosespiegel misst. Nach einem schmerzlosen Scan des Sensors durch das Lesegerät werden der aktuelle Wert sowie die Werte der letzten acht Stunden angezeigt. Bis zu 14 Tage lang können auf diese Weise Glukosewerte Tag und Nacht abgerufen werden, dann muss der Sensor ausgetauscht werden. Der Trendpfeil auf dem Display bietet zusätzliche Sicherheit und zeigt an, in welche Richtung sich der Wert in naher Zukunft bewegt. Auch kleine Reisende mit Diabetes können von dem System profitieren, denn es ist für Kinder ab vier Jahren erhältlich. Auf der Zugfahrt oder beim Warten auf einen Flug können so zwischendurch die Glukosewerte gescannt werden. Mit dem System ist der Glukoseverlauf immer im Blick und auf Schwankungen kann schnell reagiert werden. Röntgengeräte bei Sicherheitskontrollen am Flughafen können mit FreeStyle Libre bedenkenlos passiert werden. Das Sicherheitspersonal sollte jedoch vorher informiert werden.

Am Urlaubsziel: Freiheit genießen mit Diabetes

Am Urlaubsort angekommen, heißt es für viele: Sommer, Spaß und sorglos Schlemmen. Während einige ihre Kondition beim Bergsteigen herausfordern, erleben andere einen Adrenalinkick beim Rafting. "Erhöhte Temperaturen, unbekannte Speisen oder vermehrte Aktivität können zu schwer einschätzbaren Veränderungen des Glukosewerts führen", warnt Dr. Kröger. Seine Empfehlung ist es, in den ersten Tagen des Urlaubes häufiger den Glukosewert zu überprüfen als im normalen Alltag. Durch einen unkomplizierten Scan ist dies mit FreeStyle Libre überall und jederzeit, selbst durch Kleidung hindurch, möglich. Das bietet Urlaubern mehr Freiheit. Da der Sensor wasserdicht ist, steht auch Plantschen im Wasser nichts im Wege.

Klarer Zeitgewinn: Das Scannen des FreeStyle Libre ist wesentlich schneller als die klassische Blutzuckermessung. So bleibt im Urlaub mehr Zeit für andere wichtige Dinge. FreeStyle Libre gibt Menschen mit Diabetes die Freiheit beim Reisen zurück. Besonders im Urlaub gilt deshalb: Warum stechen, wenn man scannen kann?

cre/ots, Foto:obs/Abbott GmbH & Co. KG Abbott Diabetes Care/Rothenburg & Partner, 02.07.2016, 04:30
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?