Hautkrebs verstehen - erkennen - behandeln

Gesundheit. 

Hautkrebs ist eine der häufigsten Krebserkrankungen weltweit. Allein in Deutschland gibt es jährlich über 263.800 Neuerkrankungen. Um Aufmerksamkeit für die Erkrankung und Vorsorge zu schaffen, wurde sogar der Monat Mai zum Hautkrebsmonat ausgerufen. Denn gerade mit Beginn der warmen Jahreszeit zieht es viele ungeschützt in die Sonne, wodurch das Risiko für Hautkrebs steigen kann. Die gute Nachricht: Die meisten Hautkrebsarten lassen sich gut behandeln. Doch gibt es auch bösartige Hautkrebsvarianten: Das maligne Melanom, auch "schwarzer Hautkrebs" genannt, stellt die aggressivste Form von Hautkrebs dar und neigt dazu, andere Körperbereiche zu befallen. Die Behandlung vom schwarzen Hautkrebs ist erschwert und die Prognose für den Patienten meist ungünstig.

Eine nützliche Informationsquelle zum vielschichtigen Themenspektrum bietet die neue Website www.leben-mit-hautkrebs.de. Das Serviceangebot von Novartis Oncology richtet sich an Patienten, Angehörige und Interessierte. Umfangreiche Hintergrundinformationen zur Erkrankung sowie zu Erkennungsmöglichkeiten, Therapieprinzipien und Behandlungsmethoden können Betroffene in verschiedenen Phasen der Erkrankung unterstützen. Als weitere Services stehen beispielsweise praktische Tipps zur Selbstuntersuchung und ein Leitfaden für das Gespräch mit dem behandelnden Arzt zum Download zur Verfügung.

Hautkrebs verstehen - erkennen - behandeln

"leben-mit-hautkrebs.de" bündelt Informationen zum Krankheitsbild und liefert Antworten auf häufige Fragen aus Patientensicht. So werden Ursachen und Risikofaktoren, die für die Entstehung von Hautkrebs eine Rolle spielen können, umfassend beleuchtet sowie bewährte Diagnose- und Screeningverfahren allgemeinverständlich vorgestellt. Das verfügbare Behandlungsspektrum wird von operativen Verfahren oder Bestrahlungs- und Chemotherapie bis hin zu modernen, zielgerichteten medikamentösen Therapien differenziert abgebildet. Verlinkungen zu Selbsthilfegruppen oder weiterführenden Informationsquellen inklusive Tipps für die Arztsuche runden das Angebot ab.

Das ABC der Selbstkontrolle: Warnsignale richtig deuten

Je früher Hautkrebs erkannt wird, desto günstiger sind oftmals die Heilungschancen. Neben den Vorsorgeuntersuchungen der gesetzlichen Krankenkassen können Patienten selbst einen entscheidenden Beitrag zur Früherkennung von Hautveränderungen leisten. Die ABCDE-Regel ist ein bewährtes Instrument, um Auffälligkeiten und erste Warnsignale für ein Melanom zu erfassen und im Gespräch mit dem behandelnden Arzt anzumerken. Darüber hinaus bietet "leben-mit-hautkrebs.de" eine Checkliste um festzustellen, ob individuelle Hautmerkmale möglicherweise auf ein potenziell erhöhtes Erkrankungsrisiko hindeuten. Die Selbsteinschätzung sollte anschließend gemeinsam mit einem Dermatologen besprochen werden.

Checkliste zur Selbsteinschätzung des Hautkrebsrisikos für das Gespräch beim Hautarzt

   - Meine Haut bräunt leicht, beim Sonnen habe ich keine Probleme
   - Bei mir kommt es immer schnell zu Sonnenbrand
   - Meine Haut ist blass, ich habe Sommersprossen
   - Ich habe Verwandte mit blasser Haut und Sommersprossen
   - Ich habe so gut wie keine Pigmentmale
   - Ich habe viele Pigmentmale
   - Ich habe Pigmentmale, die seit Jahren unverändert sind
   - Ich habe nur Pigmentmale, die kleiner als zwei Millimeter sind
   - Einige meiner Pigmentmale sind größer als zwei Millimeter
   - Ich habe ein Pigmentmal, das angeboren und größer als zwei
     Zentimeter ist
   - Ein Pigmentmal ist in letzter Zeit neu entstanden
   - Mit einem meiner Pigmentmale könnte etwas nicht in Ordnung sein

cre/ots, Foto: obs/Novartis Oncology, 14.05.2016, 05:00
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?