Ängste überwinden, innere Stärke gewinnen

Gesundheit. 

Sie ist im Grunde eine höchst nützliche Emotion und hilft uns, Gefahren zu meiden - die Angst. Doch für viele Menschen prägt sie heutzutage das Lebensgefühl: Sie haben Angst vor Alter und Einsamkeit, Terror oder Flüchtlingen; fürchten den Verlust von Job und Wohlstand, Sicherheit und Zukunftschancen. Angststörungen zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen überhaupt.

Doch weshalb kann die Furcht mitunter so übermächtig werden? Und wie können wir uns gegen sie wappnen? Diesen Fragen sind Autoren in der neuen Ausgabe von GEO WISSEN nachgegangen. Sie haben etwa Psychologen befragt, die ihre Patienten gezielt jenen Situationen aussetzen, die in ihnen Panik hervorrufen - und damit verblüffende Erfolge erzielen. Überdies erklärt der Soziologe Heinz Bude, wie Menschen mit der Angst, mit dem rapiden Wandel der Gesellschaft nicht mithalten zu können, umgehen können. Und der renommierte Risikoforscher Gerd Gigerenzer beschreibt, weshalb der Terror in jüngster Zeit bei vielen den Reflex weckt, "fremd" mit "gefährlich" gleichzusetzen - und wie uns die Angst vor Attentaten verändert.

Manche Menschen allerdings müssen innere Stärke nicht erst entwickeln - sie verfügen über derart viele Schutzfaktoren für ihre Psyche, dass sie selbst an schweren Krisen nicht zerbrechen. Der Psychotherapeut Klaus Fröhlich-Gildhoff erklärt, wie das Fundament dieser Eigenschaft bereits in der Kindheit gelegt wird - aber auch, wie sich als Erwachsener seelische Widerstandskraft erlernen lässt.

Zur Einschätzung der eigenen Verunsicherung präsentiert das Magazin zwei umfangreiche wissenschaftliche Selbsttests: Mit ihrer Hilfe lässt sich erkunden, ob man womöglich an einer Angststörung leidet, und einschätzen, wie sehr Befürchtungen den persönlichen Berufsalltag prägen.

Die neue Ausgabe der GEO-WISSEN-Reihe widmet sich einem verbreiteten Grundgefühl der heutigen Zeit: Verunsicherung. In vielfältigen Beiträgen befassen sich versierte Autoren mit unterschiedlichen Facetten der Angst - und zeigen auf, wie Menschen Mut und innere Stärke entwickeln können.

cre/ots, Foto: obs/Gruner+Jahr, GEO Wissen, 17.05.2016, 09:30
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?