Die Macht der Hormone

Lifestyle. 

Hormone beeinflussen das Wohlbefinden. Sie steuern den Appetit, den Schlaf-Wach-Rhythmus und das Wachstum der Muskeln. Ist der Hormonhaushalt im Lot, fühlt man sich sexy, sportlich und ausgeglichen. Doch was passiert, wenn dieser durcheinander gerät? Das erklärt Facharzt Dr. Onno Janßen in der Zeitschrift SHAPE . Außerdem schildert er, was unsere Hormone alles können.

"Hormone sind eigentlich so etwas wie Steuersignale oder Botenstoffe, die dafür sorgen, dass verschiedene Systeme des Körpers reibungslos funktionieren", erklärt der Experte. Die sogenannte Hirnanhangdrüse überprüft, ob der Körper ausreichend mit Hormonen versorgt ist und gibt bei Bedarf das Signal zur Neuproduktion. "Allerdings muss die Hirnanhangdrüse viele unserer Hormone gleichzeitig im Blick behalten - daher ist die Regulation sehr sensibel und anfällig für Störungen", gibt er zu bedenken. Stress und Krankheit wirken sich negativ auf die Hormonproduktion aus.

Insgesamt steuern über 100 verschiedene Hormone unsere Gefühle und Körperfunktionen. So sorgt das schlaffördernde Hormon Melatonin dafür, dass wir müde werden, und unterstützt somit die Regeneration und Reparaturprozesse des Organismus. Testosteron hingegen fördert die sexuelle Lust, unterstützt den Muskelaufbau und gibt Kraft. Das Hormon Ghrelin wird tagsüber produziert und erzeugt Hunger, während Leptin die Sättigung über die Nacht hinweg sicherstellt. Um alle Hormone in Balance zu bringen, ist Sport besonders effektiv. Mit einem großen Fitness-Kurs-Guide finden Shape-Leserinnen heraus, welcher Sportkurs sich perfekt für sie eignet. Für alle, die Sport lieber Zuhause oder an der frischen Luft machen, verrät US-Fitnesstrainerin Jillian Michaels außerdem ihr High-Intensity-Workout.

cre/ots/Shape, Foto: pixabay/GabrielaLitschi, 02.10.2015, 04:36
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?