"Eis und Heiß"

Lifestyle. 

Wenn Saures nicht mehr lustig und Süßes nicht mehr glücklich macht sind oft freiliegende Zahnhälse daran schuld, die mit kurzen „spitzen“ Schmerzen auf chemische, thermische und mechanische Reize reagieren und die Freude am Essen und Trinken erheblich einschränken können.

Durch entzündliche Prozesse des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates, durch Zahnfehlstellungen, fehlerhafte Zahnprothesen, Kronen, Füllungen und Fremdkörper wie Piercings kommt es zur Rückbildung des Zahnfleisches im Zahnhalsbereich, die sich je nach Ursachen und deren Umfang auf einzelne Zähne beschränkt oder das ganze Gebiss betrifft. Auch durch falsche Putztechnik können Zahnhalsschäden entstehen.

Die freiliegenden Zahnhälse sind nicht mehr vom harten und schützenden Zahnschmelz bedeckt. Die darunter liegende dünne Zahnzementschicht und das Zahnbein (Dentin) werden durch mechanische Vorgänge wie z.B. fehlerhafte „schrubbende“ Anwendung der Zahnbürste und Säuren aus Nahrung und Getränken angegriffen und es können sich tiefe Kerben bilden. Die Dentinschicht wird von feinen Kanälen durchzogen, die eine direkte Verbindung zum Zahnmark haben und Reize verschiedener Art unmittelbar an die Pulpa weiterleiten, die als Schmerzen empfunden werden.

Um die Beschwerden schnellstmöglich zu beseitigen, müssen zunächst die Ursachen für die Entstehung der freiliegenden Zahnhälse beseitigt und entsprechende Therapien eingeleitet werden: Erkrankungen des Zahnfleisches und des Zahnhalteapparates werden behandelt, Prothesen ggf. erneuert oder korrigiert, Fremdkörper wie Piercings entfernt und in einer Prophylaxesitzung effektive, aber nicht exzessive Putztechnik mit der richtigen, nicht abrasiven Zahnpasta erklärt. Zahnärztlich empfohlene oder verordnete Mundspüllösungen und Spezialzahnpasten und das Auftragen von Lacken, Gelen und Lösungen in der Zahnarztpraxis bewirken dann über den Mechanismus eines Verschlusses der reizübertragenen „Dentinkanälchen“ eine langandauernde Beschwerdefreiheit.

Nun ist auch das Zähneputzen wieder ohne lästige Schmerzreaktionen möglich. Beläge können gründlich entfernt werden, Zahnfleischentzündungen verschwinden und das Zahnfleisch bildet sich nicht weiter zurück. Ein Teufelskreis von schmerzbedingt unterlassener Pflege und den damit verbundenen negativen Folgen wird so unterbrochen.

Eine Beeinträchtigung der Ästhetik durch freiliegende Zahnhälse lässt sich je nach Umfang und Schweregrad durch Füllungen, die mit neuzeitlichen Verfahren sogar ohne „Bohren“ gelegt werden können und Erneuerung defekter Kronen korrigieren.

Sind dann nach Abschluss der Behandlung wieder genussvolles und beschwerdefreies Essen und Trinken möglich, wird auch eine kleine „süße Sünde“ nicht mehr durch einen stechenden Schmerz im Munde bestraft. Weitere Informationen unter: www.zahnarzt-diebler.de

 

 

 

red / Dres. Diebler- Zahnärzte Wennigsen, 20.11.2016, 13:19
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?