Endlich wieder die „Zähne zeigen“ können

Lifestyle. 

Ein strahlendes Lächeln ist die schönste Visitenkarte und ebnet den Zugang zu anderen Menschen im privaten und beruflichen Leben. Wer aber lacht schon gern unbefangen, wenn Zahnkippungen, -drehungen und Lücken den Blick sofort auf diese „Makel“ lenken? Eine Stellungskorrektur der Zähne ist möglich und vermittelt Selbstsicherheit und Lebensfreude.

Eine besonders schonende und angenehme Methode ist die Korrektur mit transparenten, herausnehmbaren Kunststoffschienen, die für jedes Lebensalter geeignet sind, zum Essen und Trinken und zur Zahnpflege herausgenommen werden können und die die Aussprache und das Mundgefühl im Gegensatz zu festsitzenden kieferorthopädischen Geräten kaum verändern und die vor allem unsichtbar sind. Die Schienen sind besonders für Erwachsene und junge Menschen geeignet, bei denen nach einer früheren kieferorthopädischen Behandlung wieder Fehlstellungen aufgetreten sind.

Besteht nun der Wunsch nach einer Zahnstellungskorrektur, dann wird zunächst nach einer gründlichen zahnärztlichen Untersuchung und in einem Beratungsgespräch über Umfang, Alternativen, Kosten und Behandlungsdauer gesprochen und der weitere Behandlungsablauf festgelegt.

Voraussetzung für ein gutes Behandlungsresultat ist ein saniertes Gebiss, das frei von Karies und Parodontitis ist und die Durchführung von Prophylaxemaßnahmen. Es muss geklärt und besprochen werden, ob nur eine Ästhetikbehandlung im Frontzahnbereich oder aus zahnmedizinischen Gründen eine Gesamtbehandlung eines oder beider Kiefer erfolgen soll oder muss. Bei Verschachtelungen oder Engständen kann auch die Entfernung eines Zahnes zur Resultatsoptimierung erforderlich sein. Anhand von Kiefermodellen, die nach einem Abdruck angefertigt werden und einer Röntgenübersichtsaufnahme wird ein digitales Modell erstellt und eine spezielle Software berechnet Schritt für Schritt den Behandlungsablauf und das Endresultat.

Die erste Schiene kann nun in der Zahnarztpraxis eingesetzt werden. Ein leichtes Druckgefühl, das schon nach kurzer Zeit verschwindet, zeigt an, dass die Zähne bewegt werden. Von nun an erfolgt alle zwei Wochen ein Schienenwechsel mit einer genau vorausberechneten Korrekturbewegung, so lange, bis der Endzustand erreicht ist. Die Schienen sind nicht nur nahezu unsichtbar und beeinträchtigen das Mundgefühl kaum, der stetige Behandlungsfortschritt ist während der Behandlung auch sichtbar! Um den Erfolg nicht zu gefährden, müssen die Schienen immer getragen und dürfen nur zur Reinigung und während des Essens herausgenommen werden.

Nach Abschluss der aktiven Behandlung werden die zuletzt angefertigten Schienen noch mindestens ein halbes Jahr, allerdings nur nachts, weiter getragen, bis die Zähne einen dauerhaften Halt im Kieferknochen gefunden haben.

Weitere Informationen gibt es unter www.zahnarzt-diebler.de.

bri, Dres. Diebler-Zahnärzte Wennigsen, 20.01.2015, 16:42
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?