Europaweite Umfrage zu "Share Economy"

Lifestyle. 

Früher war es ein Zeichen großen Vertrauens, wenn Autobesitzer ihr Fahrzeug verliehen haben. Heutzutage würden die meisten von uns das eigene Fahrzeug gegen eine entsprechende Gebühr an Dritte verleihen, selbst wenn wir die jeweiligen Leihnehmer nicht persönlich kennen. Dies gehört zu den Ergebnissen einer aktuellen europaweiten Umfrage*, die von Ford in Auftrag gegeben wurde, um die Einstellung der Menschen zur immer populäreren "Share Economy" zu untersuchen. Befragt wurden 10.016 Personen in Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien. Demnach würden in Deutschland etwa 48 Prozent der Studienteilnehmer ihr Auto gegen Geld verleihen, europaweit sind es 55 Prozent. Rund 44 Prozent der Europäer würden ihr Zuhause verleihen, 31 Prozent ihr Telefon und 17 Prozent sogar ihren Hund. Bis zu 76 Prozent der Studienteilnehmer wären bereit, Fahrgemeinschaften anzubieten oder zu nutzen, 73 Prozent können sich ein Parkplatz-Sharing vorstellen und bis zu 72 Prozent das Car-Sharing.

"Angefangen bei Autos über Musik bis hin zum Rasenmäher und sogar dem eigenen Hund sind die Menschen zunehmend bereit, Besitz und Dienstleistungen kollaborativ zu teilen - und das alles per Smartphone", sagte Will Farrelly, User Experience Innovation, Ford Smart Mobility. "Wenn es um Mobilität geht, bieten Car-Sharing, Mitfahrgelegenheiten und Vernetzung ein hohes Maß an Flexibilität und mitunter eine wirtschaftliche Alternative zum herkömmlichen Individualverkehr, darüber hinaus kann die geteilte Fahrzeugnutzung auch Staus reduzieren".

Insbesondere für viele jüngere Menschen ist es zunehmend selbstverständlich zu teilen. So geben 70 Prozent der Befragten in der Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen an, sie würden ihr eigenes Auto verleihen. Car-Sharing Angebote sind ebenfalls besonders bei jüngeren Fahrern beliebt. 81 Prozent der 16- bis 24-Jährigen und 86 Prozent der 25- bis 34-Jährigen würden Car-Sharing-Möglichkeiten nutzen. Bedeutsam ist das Prinzip "Teilen" für diese Altersgruppen nicht nur aus finanziellen Gesichtspunkten. Hintergrund ist auch eine Lebenseinstellung, bei der Freiheit und Flexibilität zentral sind.

Die "Share Economy" erwirtschaftet mittlerweile einen weltweiten Umsatz von etwa 13 Milliarden Euro. Für das Jahr 2015 sagen Experten sogar bis zu 290 Milliarden Euro voraus.

Alleine das Car-Sharing wird demnach bis zum Jahr 2025 um 23 Prozent ansteigen. Die "Zukunft von kollaborativer Mobilität" diskutierte Will Farelly auf der internationalen OuiShare-Veranstaltung, die zur Zeit in Paris stattfindet. Bei OuiShare handelt es sich um die größte Zusammenkunft von Experten und Anhängern der "Share Economy".

cre/ots, Foto: obs/Ford-Werke GmbH/Ralf Bauer, 13.06.2016, 04:30
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?