Feiertage ausnutzen und Urlaubsbrücken bauen

Lifestyle. 

"Über diese Urlaubsbrücken kannst Du gehen". 2016 winken Arbeitnehmern mit minimalem Einsatz ein Maximum an Urlaub. Denn wer Feier- und Brückentage geschickt nutzt, kann so auf bis zu 47 freie Tage kommen. Hierfür sind nur 21 Urlaubstage nötig. Besonders die langen Wochenenden nutzen viele Deutsche gern für einen Kurzurlaub. Auf eine solch günstige Urlaubskonstellation wie in diesem Jahr müssen die Arbeitnehmer lange warten, denn ähnlich viele lange Wochenenden gibt es erst im Jahr 2025 wieder. Darauf weist der Reiseveranstalter alltours hin, der 2016 zahlreiche spezielle Angebote rund um die verlängerten Wochenenden und Brückentage im Programm hat.

Das Jahr 2016 fängt arbeitnehmerfreundlich an. Neujahr fällt auf einen Freitag - daraus ergibt sich automatisch ein verlängertes Wochenende.

Im März und April lassen sich über Ostern aus acht Urlaubstagen 16 freie Tage bauen (19.03. bis 03.04.). Wer sich vom Tag der Arbeit (01.05.) wieder einen Kurzurlaub verspricht, muss allerdings enttäuscht werden: Dieses Jahr fällt er auf einen Sonntag und Arbeitnehmer tanzen am Wochenende in den Mai. Himmelfahrt (05.05.) und Pfingsten (16.05.) lassen sich dafür aber zu einem zwölftägigen Urlaub kombinieren.

Nach dem Mai herrscht erstmal einige Monate lang Feiertagsflaute. Das lange Warten wird jedoch belohnt, denn 2016 fällt der Tag der Deutschen Einheit (03.10.) auf einen Montag und sorgt so für ein verlängertes Wochenende.

Im Dezember stehen wieder die Weihnachtstage an. Der erste Weihnachtstag wird allerdings an einem Sonntag gefeiert. Wer noch ein paar Urlaubstage übrig hat, kann diese für neun freie Tage vom 24. Dezember bis zum 1. Januar nutzen.

cre/ots, Foto: obs/alltours flugreisen gmbh, 01.01.2016, 04:42
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?