Fingerfood für demenzkranke Menschen

Lifestyle. 

Sehr viele Menschen betreuen in ihrem Haushalt pflegebedürftige, häufig demente ältere Angehörige. Sie sollte man, so weit es geht, in den normalen Tagesablauf mit einbeziehen, zum Beispiel auch beim Essen - ohne weiterhin auf gute Tischsitten zu pochen, wenn der Demente Messer und Gabel verschmäht. "Alzheimerpatienten verstehen das häufig nicht mehr", erklärt Logopädin Andrea Daubenberger von Klinikum Esslingen, im Apothekenmagazin "Senioren-Ratgeber". Dann ist Fingerfood die Alternative: Schnitzel, mundgerecht serviert, zum Beispiel, und zwar am Familientisch. "An vertrauten Abläufen bei Mahlzeiten können sie sich orientieren", sagt Daubenberger.

cre/ots, Foto: pixabay/blickpixel, 09.10.2015, 04:40
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?