Handyfreie Zeiten für alle

Lifestyle. 

Um ihre Kinder vor einem übermäßigen Konsum digitaler Medien zu bewahren, sollten Eltern sich ihrer Vorbildfunktion bewusst sein. "Wer selbst das Smartphone nicht aus der Hand legen kann, darf sich nicht wundern, wenn es Probleme gibt, zumal Kinder sich noch weniger selbst regulieren können", betont Angela Tillmann, Professorin am Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der Technischen Hochschule Köln, im Apothekenmagazin "Baby und Familie". Wichtig seien Grenzen für alle, beispielsweise handyfreie Zeiten und Zonen - und Abwechslung. "Wenn Kindern viele Angebote gemacht werden, nutzen sie sie auch", sagt Professor Michael Schulte-Markwort, ärztlicher Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendpsychosomatik am Universitätsklinikum Hamburg. Nach der Tablet-Stunde wird also Karten gespielt, geht es nach draußen oder ins Schwimmbad. Denn selbst wenn übermäßiger Konsum digitaler Medien Kinder laut Schulte-Markwort nicht krank macht, so verpassten sie doch viele Anregungen aus der Umwelt, die für eine gute Entwicklung wichtig seien.

cre/ots, Foto: pixabay/NadineDoerle, 27.10.2016, 04:30
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?