Rundum geschützt ins kühle Nass

Lifestyle. 

Bikini, Handtuch, Sonnencreme - bereit für See oder Freibad? Die Sonnencreme rutscht automatisch in die Badetasche, über den Intimschutz denken wir lieber nicht genauer nach. Doch wie ausgiebiges Sonnenbaden der Haut schadet, kann häufiges Baden die Scheidenflora angreifen und Beschwerden im Intimbereich begünstigen.

In einem gut geführten Freibad ist das Wasser sauber: die Betreiber müssen pro Badegast etwa 30 Liter Frischwasser ins Becken pumpen und zum Beispiel mit Chlor desinfizieren. Das Chlor tötet jedoch nicht nur die Erreger im Wasser ab, es greift auch die Scheidenflora an. Das begünstigt die Besiedlung mit Pilzen und Bakterien. Selten kommen schädliche Bakterien von außen; meist sind sie bereits in kleiner Zahl in der Scheide vorhanden und vermehren sich bei Störungen der Scheidenflora ungehindert.

Wer häufig unter Beschwerden wie Jucken und Brennen im Intimbereich leidet, kann mit einem Badetampon vorbeugen (z.B. SymbioFem® Protect). Der Tampon ist mit Vaseline getränkt und hält gechlortes oder schmutziges Wasser von der Scheide fern. Nach dem Baden gilt: gut abtrocknen und den nassen Badeanzug ausziehen, so bleibt das Wasser nicht unnötig lange auf der Haut. Die Gefahr einer Ansteckung ist in der Umgebung des Schwimmbeckens höher als im Wasser. Legen Sie sich deshalb auf Stühlen oder Liegen ein Handtuch unter.

In Badeseen fehlen das Chlor und die abtötende Wirkung auf Bakterien und Pilze. Die Belastung mit Erregern kann deutlich höher sein als im Schwimmbad. An die 2,5 Milliarden Keime bringt jeder Badegast ins Wasser, mit zunehmenden Wassertemperaturen erhöht sich die Belastung. Deshalb: beachten Sie die Hinweise offizieller Stellen zur Wasserqualität der Badeseen. Sind Sie sich bei einem Badesee nicht im Klaren, verwenden Sie zur Sicherheit einen Badetampon.

Empfindliche Frauen können nach dem Badetag ein Zäpfchen mit natürlichen Milchsäurebakterien (z.B. SymbioVag®) verwenden, um die schützende Scheidenflora zu unterstützen.

cre/ots, Foto: obs/Schaper & Brümmer GmbH & Co. KG, 03.08.2015, 04:36
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?