Schmerzen im Schulter-Nacken-Bereich?

Lifestyle. 

Meist kommen sie über Nacht. Bereits beim Aufwachen fühlen sich Nacken und Schultern an, als läge ein zentnerschweres Gewicht darauf. Dann genügt schon die kleinste Bewegung des Kopfes, und es sticht im Nacken – klassische  Anzeichen von Nackenverspannungen.

Schnell kreisen die Gedanken um mögliche Ursachen: Zu lange am offenen Fenster oder am Computer gesessen? Zu schwer oder falsch gehoben? Oft handelt es sich tatsächlich um eine dieser Ursachen, dann ist die Verspannung spätestens nach ein paar Tagen wieder in Vergessenheit geraten. 

So einfach ist es aber leider nicht immer. Bei vielen Betroffenen verspannen sich die Nackenmuskeln immer wieder - und jedes Mal schmerzhafter. Kopfschmerzen und Bewegungseinschränkungen sind die Folge. Manchmal verschaffen ein paar einfache Hausmittel, wie z. B. Wärme in Form von Körnerkissen oder ähnlichem, Linderung.

Häufig liegen die Ursachen jedoch tiefer. Organische Probleme wie etwa der natürliche Verschleiß von Bandscheiben spielen meist nur eine untergeordnete Rolle. Entscheidend sind dagegen krankmachende Alltagsgewohnheiten wie krummes Sitzen oder ungünstige Sportarten. Ständige Nackenschmerzen können auch z. B  durch seelischen Druck, Stress, eine verkrampfte Körperhaltung oder eine Fehlstellung im Kiefergelenk hervorgerufen werden. Eine Kombination mehrerer Ursachen ist nicht selten.

„Tu doch mal etwas für dich“ ist oft ein gutgemeinter Ratschlag. Natürlich lassen sich Stress und Probleme nicht durch Gymnastik oder Entspannung allein lösen, aber es ist ein Anfang!

In einem speziellen Präventionskurs für den Schulter-Nacken-Bereich lernen die Teilnehmer die wichtigsten anatomischen Grundlagen sowie den Zusammenhang zwischen Stress, Verspannungen und Schmerzen kennen. Schwerpunkte bilden Übungen zur Verbesserung der Körperwahrnehmung, Entspannung sowie Anleitung zur Stabilisation und Dehnung für den Schulter-Nackenbereich.

Am besten sollte man Schmerzen gar nicht erst zulassen und etwas für den eigenen Körper tun!
Näheres unter www.staatsbadnenndorf.de

Staatsbad Nenndorf, Foto: Staatsbad Nenndorf, 02.07.2016, 04:30
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?