Nordirland - Deutschland: "Alles riskieren"

Lifestyle. 

"Umschalten im letzten Drittel, Tempo und alles riskieren, das müssen wir hinkriegen" - mit diesen Worten fasst Bundestrainer Joachim Löw im ARD-Exklusiv-Interview mit Gerhard Delling die Aufgabe für die deutsche Mannschaft in ihrem letzten Gruppenspiel gegen Nordirland am heutigen Dienstag zusammen.

Dies alles habe in der Partie gegen die Polen gefehlt: "Wir spielen sehr gut bis im letzten Drittel des Gegners und dann nehmen wir das Tempo raus, wir brechen ab, wir spielen häufig quer, weil auch wenig Anspieloptionen da sind, und von daher hat der Gegner immer wieder Zeit, sich neu zu formieren. Am Ende sind wir dann neun oder zehn hinter dem Ball vom Gegner, und das macht es dann natürlich immer schwieriger."    

Hohe Flanken sind für Löw dagegen kein Patentrezept gegen die Nordiren. "Sie sind eher zu bezwingen, wenn man flach und schnell kombiniert, den Ball laufen lässt und sich selber viel bewegt", so der Bundestrainer.  
 
Auch Änderungen in der Aufstellung sind für Löw eine Option: "Die ein oder andere frische Kraft würde uns bei diesem Spiel gut tun."

Auf die Frage, ob Bastian Schweinsteiger in der heutigen Partie zum Einsatz komme, sagt Joachim Löw: "Ich denke schon. [...] Natürlich ist der Bastian ein Spieler, den wir jetzt ein bisschen heranführen müssen, weiter einbauen müssen für die entscheidenden Spiele bei dem Turnier. Er ist schon wichtig." 

Die offizielle Mannschaftsaufstellung wird gut eine Stunde vor Anpfiff bekannt gegeben.

cre/ots, Foto: pixabay/Gellinger, 21.06.2016, 04:30
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?