Sand im Getriebe

Senioren. 

Knorpel sind die Stoßdämpfer der Gelenke - sind sie defekt, reibt Knochen auf Knochen. Um die Beschwerden zu lindern, sollten als erste Maßnahme die Gelenke entlastet werden, wie das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" berichtet. Bei Schmerzen im Knie, im Sprung- oder Hüftgelenk gelingt das oft mit orthopädischen Hilfsmitteln wie Einlagen oder speziell angepasstem Schuhwerk. Wichtig ist eine weiche Sohle, um die Schritte besser abzufedern. Auch funktionelle Bandagen können die Gelenke so stützen, dass sich die Kräfte gleichmäßiger verteilen. Außerdem sollten Patienten unbedingt überflüssige Pfunde abbauen. Denn je mehr Gewicht auf den Gelenken lastet, umso schneller nutzt sich die Knorpelschicht unwiederbringlich ab. Untersuchungen haben gezeigt, dass eine Verringerung des Gewichts die Schmerzen in tragenden Gelenken fast genauso gut lindert wie die Einnahme entzündungshemmender Medikamente. Gezielte physiotherapeutische Übungen stärken die Muskulatur und verbessern damit die Stabilität und die Beweglichkeit der Gelenke. "Bei einem deutlichen Gelenkerguss fördert die Lymphdrainage auch das Abschwellen", erklärt Dr. Tobias Gotterbarm, Oberarzt an der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie der Universität Heidelberg. Entzündungsbotenstoffe werden dadurch schneller abgebaut. Das verringert die Schmerzen.

cre/ots, Foto: pixabay/jackmac, 29.04.2016, 04:30
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?