Doch nicht so sauber

Senioren. 

Das deutsche Trinkwasser gilt als vorbildlich sauber - manchmal aber nur bis kurz vor den Zapfstellen im Haus. Dort löst sich mitunter noch so viel Nickel oder Blei, dass die erlaubten Grenzwerte überschritten werden. "Häufig sind verzinkte Leitungen, alte Bleirohre oder Schwermetalle in Armaturen verantwortlich", sagt die Lebensmittelchemikerin Gabriele Beck-Schwandorf vom Fraunhofer Institut im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Das Institut hatte mehr als 1500 Trinkwasser- und Brunnenproben untersucht und in jeder sechsten Probe erhöhte Werte gefunden. Beck-Schwandorf rät, Leitungswasser vor dem Trinken ein bis zwei Minuten laufen zu lassen.

cre/ots, Foto: pixabay/kaboompics, 23.02.2016, 04:00
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?