Senioren im weltweiten Netz

Senioren. 

Es ist für Senioren nie zu spät, um online zu gehen. Handtaschentaugliche Geräte wie Smartphones oder die etwas größeren Tablets erleichtern den Einstieg: "An die Steuerung mit den Fingern gewöhnen sich auch über 80-Jährige rasch", versichert Peter Knapp vom Münchner "Mediencenter 50 plus" im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Wer nicht mehr so fingerfertig sei, könne die kleinen Helferlein per Spracheingabe füttern. Auch sei die Bedienung einfacher und weniger störanfällig als bei Tischcomputern. Die Wissenschaft bestätigt mittlerweile, dass es Onliner im Alter leichter haben. So wissen sie laut einer US-Studie von 2015 beispielsweise besser in puncto Gesundheit Bescheid. Japanische Forscher wiederum lieferten in einer Langzeituntersuchung Hinweise darauf, dass Smartphones das psychische Wohlbefinden älterer Menschen fördern. In einer weiteren Studie erwies sich die Beschäftigung mit dem Internet als gutes Kopftraining. Die Schauspielerin, Autorin und Aktivistin Barbara Rütting begann erst mit 75 Jahren als Abgeordnete des bayerischen Landtags, sich mit Computer und Internet anzufreunden. "Ich finde beides toll", sagte die 88-Jährige dem Magazin. "Das Internet ist wunderbar, um im Nu mit Gleichgesinnten in Kontakt zu kommen."

cre/ots, Foto: pixabay, 05.10.2016, 04:00
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?