160 Familien wollen Tempo 30

Die Übergabe der Unterschriftenliste: Imke Fauß und Karsten Erbelding übergeben die Liste an Stephanie Harms.Die letzten Linderter trugen ihren Namen noch beim Sommerfest ein.Auch die Kinder freuen sich über die gelungene Aktion: Ihre Schulwege sollen ab sofort besser werden.

Linderte. 

Lange wurde die Situation in Linderte kritisiert, jetzt wurden die Einwohner aktiv: In einer Unterschriftenaktion haben sich viele Linderte aufgrund der gefährlichen Verkehrssituation für Fußgänger im Ort geäußert. Zu schmale Fußwege und eine unübersichtliche Straßenführung sollen immer wieder zu gefährlichen Situationen führen. Insgesamt 160 Familien haben sich an der Aktion beteiligt. Die Liste wurde im Rahmen des diesjährigen Sommerfestes übergeben.

"Aufgrund der sehr schmalen Bürgersteige beträgt der Abstand zwischen Fußgänger und den Fahrzeugen auf der Straße teilweise nur wenige Zentimeter. Eine Nutzung des Bürgersteigs für Kinder mit Fahrrädern oder für Kinderwagen ist gefahrlos nicht möglich. Des Weiteren ist insbesondere für schwächere Verkehrsteilnehmer wie Kinder aufgrund der unübersichtlichen Straßenführung ein Überqueren der Straße, um beispielsweise den Schulbus zu erreichen, schwierig", erklärte Initiatorin Imke Pfaus. Im Ort soll nun Tempo 30 angeordnet werden. Von einer Verkehrsberuhigung wurde aufgrund der zahlreichen Landwirte abgesehen, wie Ortsbürgermeister Karsten Erbelding mitteilte. "Ich hoffe, dass wir jetzt endlich den Durchbruch schaffen und die Maßnahmen in der nächsten Wahlperiode so umgesetzt werden können." Auch Bürgermeisterin Stephanie Harms verspricht sich einiges von den Unterschriften: "Bei der Kreisstraße sollte das nicht das Problem sein. Die Region hat schon signalisiert, dass so etwas möglich sei. Problematischer wird es eher bei der Landesstraße."

cms, 28.08.2016, 13:59
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?