Die Innenstadt "am Leben halten"

Die Ronnenberger Eisdiele Dolomiti gibt es seit Ende 2015 nicht mehr. Für viele Ronnenberger stirbt die Innenstadt so immer weiter aus.

Ronnenberg. 

Zur Kommunalwahl stellte CON den Politikern Fragen zu Themen, die die Stadt Ronnenberg bewegen. Jeden Tag wird eine Frage mit den Antworten der Kandidaten veröffentlicht:

Wie wollen Sie die Innenstadt „am Leben“ erhalten? (Beispiel: Der Weggang der Eisdiele war für viele Bürger ein Verlust. Immer weniger Geschäfte siedeln sich im Kern Ronnenbergs an, finden zumindest viele Bürger.)

SPD: Dieter Schur

"Eigentlich müssten da die Bürgerinnen und Bürger gefragt werden, denn diese Kunden kaufen in Hannover ein, bestellen die Waren im Internet und lassen sich die Pizza ins Haus bringen. Sich über fehlende Geschäfte und Restaurants zu beschweren, ist sicherlich zu kurz gesprungen. Wo keine Kunden sind, sind auch keine Geschäfte! Die Stadt kann lediglich begrenzt Rahmenbedingungen herstellen."

CDU: Hans-Heinrich Hüper

"Bei der Erstellung von Bebauungsplänen darauf achten das die Innenstadtbereiche attraktiv gestaltet werden mit kleinen Geschäften, einem Kaffee und/oder Eisdiele so dass diese Bereiche auch von den Bürgern angenommen werden und angenommen werde müssen."

Grüne: Dorothea Pein

"Am alten Standort der Eisdiele in Ronnenberg wird ein neues Wohn- und Geschäftshaus entstehen, in dem wieder eine Eisdiele/Café vorgesehen ist. Zusammen mit dem neuen Geschäftshaus an der Kreuzung führt dieses zu einer Belebung im Stadtkern. Die Stadt kann keine Läden betreiben, hier braucht es engagierte Unternehmer und vor allem Kunden, die statt im Internet, vor Ort einkaufen. Die Ansiedlung von attraktiven Geschäften sollte durch die Wirtschaftsförderung der Stadt gezielt gefördert werden. Die Stadt kann unterstützend den Stadtkern attraktiver gestalten. Grünflächen ansprechend zu gestalten, ist in erster Linie Aufgabe der Stadt. Wir alle könnten jedoch dazu beitragen, dass diese auch schön erhalten bleiben, indem Müll in Behälter kommt und sich Patenschaften für Grünflächen finden. Für helle Fußwege sorgen die besseren, energiesparenden Lampen. Eine kontrollierende Sicherstellung der Geschwindigkeitsbegrenzungen sorgt für mehr Sicherheitsgefühl bei Radfahrern und Fußgängern. Für ansprechende Aufenthaltspunkte gibt es seitens der Bürger einige Anregungen. Beispielsweise könnte ein Schachspielfeld mit Bänken ein Ort der Begegnung sein. Dieser Platz könnte durch eine entsprechende Gestaltung oder durch abwechslungsreiche Wegeführung dorthin, eine einladende Wirkung haben. Erinnerungstafeln an Gebäuden sorgen für ein tiefer gehendes Interesse am Stadtteil und damit auch eine größere Identifikation der Bürger mit unserer Stadt. In Empelde gibt es Vorschläge der Verwaltung für den Ententeich, die jetzt diskutiert und bearbeitet werden. In der Ortsmitte sind möglichst zeitnah die Hindernisse für die Gestaltung zu prüfen und gemeinsam ist nach Lösungen zu suchen. Auch hierfür gibt es einige Vorschläge von Bürgern, die auf Ihre Machbarkeit hin geprüft werden müssen. In Empelde wären ebenfalls kleine Spielattraktionen für Kinder neben Bänken für Ihre Begleitung zum Plaudern denkbar. Die anderen Ortsteile haben schon einiges unternommen. Es wäre wünschenswert, wenn hier wie bisher Anregungen aus den Ortsteilen kommen."

Freie Wähler: Michael Sennholz

"Der Hinweis zum ISEK: Keine Ausweisung von Dienstleistungsflächen außerhalb der Ortskerne Ronnenbergs. Prioritätensetzung für Handel, Unterstützung der Ansiedlung attraktiver Gewerbe- und Handelsstandorte in den Innenstädten Ronnenbergs und Empeldes. Voraussetzung für eine Standortverbesserung der Innenstädte ist eine zuvor einvernehmliche Absprache aller Beteiligten und Koordination ebenfalls aller zur Verfügung stehenden Flächen. Dieses sollte federführend durch die Stadt Ronnenberg erfolgen."

FDP: Dieter Herbst

"Hier können nur Rahmenbedingungen durch die Politik geschaffen werden. Der Innenbereich muss attraktiv sein für Gewerbetreibende. Aber die Bürger müssen auch „in Ronnenberg kaufen“ und nicht nur fordern und gleichzeitig im Internet bestellen. Die Bedingungen für eine Außengastronomie (Eisdiele, Café, Restaurant,…..) sollten großzügig gehandhabt werden. Diese Gewerbezweige werten den Innenbereich auf."

AFD: Georg Zimbelmann

"Der Handel sollte nicht subventioniert werden. Hier sind Ideen von Unternehmen als Basis für eine Wiederbelebung notwendig. Letztlich können nur die Bürger mit ihrem Einkauf über die Lebensfähigkeit entscheiden."

cms, 11.09.2016, 00:18
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?