Energieeffizient und klimafreundlich: Stadt setzt auf ClimaBalance-Häuser

Gemeinsam energieeffizient Bauen: Ronnenberg macht den nächsten Schritt in eine klimafreundliche Kommune mit den neuen ClimaBalance-Mehrfamilienhäusern im Neubaugebiet am Waizenkamp in Empelde. (von links nach rechts) Wolfgang Zehler, Fachbereichsleiter der Stadt Ronnenberg, Monika Dening-Müller, stellvertretende Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Region Hannover, Bürgermeisterin Stephanie Harms, Axel Priebs, Dezernent für Umwelt, Planung und Bauen der Region Hannover, Rike Arff, Leiterin der Klimaschutzleitstelle der Region Hannover, Henrike Vogt, Vertriebsleiterin der Immo-Control GmbH und Immo-Control-Geschäftsführer Jan-Frederik Tadge.

Empelde. 

Fast fertig gestellt sind die 72 barrierearmen Sozialwohnungen und zehn barrierefreien Wohnungen im Neubaugebiet Waizenkamp in Empelde. Heute besuchte der Umweltdezernent der Region Hannover, Axel Priebs, die Neubauten am Seefrasweg. Er informierte sich bei Bürgermeisterin Stephanie Harms über das energieeffiziente Bauen in der Stadt und den Fortschritt der Solaroffensive.

Die Stadt Ronnenberg hat in ihrem Klimaschutz-Aktionsprogramm hohe energetische Maßstäbe für Neubaugebiete festgeschrieben. "Wir wollten nicht, dass unser 2011 beschlossenes Programm wie ein Papiertiger im Schrank endet, sondern wollen diese Maßnahmen wirklich leben", teilte Fachbereichsleiter Wolfgang Zehler mit. Zum Teil seien die Neubauten bereits fertiggestellt, wie Jan-Frederik Tadge von Immo Control mitteilte. Es wurden Mehrfamilienhäuser gebaut, die den KfW-Effizienzhaus-Standards entsprechen. "Sie werden durch Erderwärmepumpen geheizt und durch Photovoltaikanlagen mit selbst erzeugtem Strom versorgt", berichtete Henrike Vogt von Immo Control. Eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sorgt in den einzelnen Wohnungen für den notwendigen Frischluftaustausch, wie Vogt weiter berichtete. "Die Gebäude sind nach dem innovativen Energiekonzept der sogenannten ClimaBalance-Häuser erbaut", erklärte Tadge. Drei dieser Häuser sind mit 14 Wohnungen ausgestattet, die restlichen vier mit zehn. Insgesamt sind die Gebäude 2,5 oder 3,5 geschossig und bieten Wohnfläche von 715 bis 950 Quadratmetern an. Die Region Hannover unterstützt das Projekt über ihr Wohnraumförderungsprogramm.

Die Solaroffensive der Stadt wurde vom Umweltdezernenten besonders gewürdigt. "Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist ein Eckpfeiler auf dem Weg zur klimaneutralen Region bis 2050", so Priebs. Als einen Meilenstein für die Solarenergienutzung erwähnte Fachbereichsleiter Wolfgang Zehler die Inbetriebnahme der größten Photovoltaikanlage in der Stadt auf dem Fachmarktzentrum. Auch von Seiten der Klimaschutzangentur gab es Lobesworte von der stellvertretenden Geschäftsführerin, Monika Dening-Müller. "Wenn die Kommune mit gutem Beispiel voran geht, ziehen die Bürger mit." Denn bei der Verteilung der "grünen Hausnummer", wurden gleich fünf Ronnenberger mit der Plakette ausgezeichnet. "Sie ist ein Zeichen dafür, dass Wohngebäude mit hohem Energiestandard geschaffen wurden."

cms, 09.11.2016, 12:57
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?