Große Jubiläumsfeier im Kali- und Salzbergbau Museum

Empelde. 

Gleich vier Jubiläen feierten die Besucher des Niedersächsischen Museums für Kali- und Salzbergbau Empelde. 20 Jahre gibt es das Museum, 25 Jahre den Verein "Bergbaudokumentation Hansa Empelde", 120 Jahre ist es her, dass am Benther Salzstock mit dem ersten Spatenstich von Schacht Hansa I begonnen wurde und 80 Jahre der erste Spatenstich von Schacht Hansa III. Das wurde mit einer außergewöhnlichen Jubiläumsausstellung und musikalischer Begleitung der Weetzer Blue Moon Band gefeiert.

"Was wir heute feiern ist eine große Vergangenheit und eine davon abhängige Gegenwart", betonte der erste Vorsitzende Peter Köhler. "Seit 20 Jahren gibt es das "Niedersächsische Museums für Kali- und Salzbergbau" in Empelde. Seit dieser Zeit haben etwa 40.000 Besucher diese Räume gesehen und sind angenehm überrascht, begeistert und höchst angetan", freute sich Peter Köhler, der Vorsitzende des Vereins. Fünf Jahre zuvor wurde der gemeinnützige Verein gegründet. "Mit Wagemut und großer Begeisterung ging man daran, das historische Erbe des Kalibergwerks zu bewahren", so Köhler weiter. Seinen Dank richtete er an alle, die geholfen haben, das "wichtige, kulturelle Erbe" zu sichern. Vor 120 Jahren wurde der erste Spatenstich beim Schacht Hansa I vollzogen, der "eine großartige, industrielle Epoche einleitete". Der Kalibergbau diente fortan den Gemeinden rund um das Salz. Bohrtürme und Fördergerüste wurden zu einem "alltäglichen und die Landschaft prägende Anblick". Auch Karin Reinelt freute sich, dass "ein Stück Stadtgeschichte erhalten bleibt."

cms, 26.06.2016, 12:27
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?