L389: Erste Sperrung endet am 30. September

Bredenbeck / Holtensen. 

Wie lange dauert die Sperrung der Landesstraße 389 zwischen Bredenbeck und Holtensen an? Und wie geht es weiter zwischen Holtensen und Linderte? Diese Frage stellen sich Anwohner, Einwohner und Geschäftsleute aus der Region jeden Tag. Von der Straßenbauverwaltung gab es dazu bislang wenige Informationen - bis heute: "Die Sperrung zwischen Bredenbeck und Holtensen wird voraussichtlich bis zum 30. September bestehen", erklärte Julia Fundheller, Fachbereichsleiterin bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr im Geschäftsbereich Hannover auf CON-Anfrage. Für den zweiten Teilabschnitt zwischen Holtensen und Linderte muss bis voraussichtlich Ende November mit (Voll-)Sperrungen gerechnet werden. "Die Bautätigkeit wird dabei in Teilabschnitten erfolgen, damit Obsthof und Bahnübergang angebunden bleiben", erklärt Fundheller.

Im ersten Teilabschnitt von "Am Brink" bis zur B217 gab es Verzögerungen: "Einerseits, weil das angetroffene Bodenmaterial in Teilbereichen nicht den Erwartungen entsprach und daher im Hinblick auf die weitere Behandlung zusätzlich beprobt und analysiert werden musste. Dazu wurden zusätzliche Böschungsbefestigungen auf der Südseite der Ortsdurchfahrt Bredenbeck erforderlich. Hier kam es zu Böschungsrutschungen, da die Anliegergrundstücke teilweise deutlich über dem Niveau der Straße liegen. Zudem wurden unbekannte Leitungen gefunden, die zu sichern waren", erklärt die Fachbereichsleiterin die Umstände. Die Verzögerungen aus diesem ersten Teilabschnitt können aber voraussichtlich aufgefangen werden. Die Gesamtmaßnahme wird daher planmäßig abgeschlossen.

Für den zweiten Teilabschnitt zwischen Holtensen und Linderte ist derzeit eine Vollsperrung für die Arbeiten der Gemeinde Wennigsen zur Kanalsanierung eingerichtet. "Im Anschluss an den ersten Teilabschnitt Holtensen-Bredenbeck wird hier die Straßenbauverwaltung ab Anfang Oktober die Fahrbahn auf freier Strecke sanieren. Die Vollsperrung muss daher bis voraussichtlich Ende November aufrecht erhalten bleiben", so Fundheller abschließend.

Martin Waßermann, Fachbereichsleiter Bau in der Gemeinde Wennigsen, kann die Sorgen der Menschen verstehen. Die Gemeinde zeichnet derzeit für die Arbeiten zwischen Holtensen und Linderte verantwortlich. Hier werden defekte Schmutz- und Regenwasserkanäle vor der Straßensanierung ersetzt. "Um die Belastungen für alle Bürger jedoch auf das Notwendigste zu begrenzen, wird derzeit parallel zu den Straßenbauarbeiten auch die Sanierung und Reparatur der Kanäle durchgeführt. Die Tiefbauabteilung versucht die Maßnahmen soweit es irgendwie möglich ist, durch konsequente Kontrolle zu beschleunigen." 

Dennoch wird es nach Einschätzung des Fachbereichsleiters auch weiterhin Einschränkungen geben: "Die Kanalbauarbeiten in der Linderter Straße zwischen Querstraße und Am Bache werden am Dienstag abgeschlossen sein. Ab Mittwoch, 21. September, wird die Linderter Straße im Bereich zwischen Im Hückedal und Querstraße gesperrt. Die Durchfahrt für Anlieger, die auf der Linderter Straße fahren müssen, ist dann grundsätzlich in beide Richtungen über die Straße Im Hückedal und Querstraße möglich. Aus Richtung Linderte können der Kindergarten und die Kirche über die Querstraße und Im Hückedal angefahren werden. Die Zufahrt zum Kindergarten und zur Kirche bleibt von der B217 aus erhalten. Die Wirtschaftswege in Verlängerung des Rehrweges und des Ziegeleiweges werden ab Mittwoch, 21. September, wieder für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Die überörtliche Sperrung für den Durchgangsverkehr zwischen B217 und Linderte bleibt erhalten, sodass der Durchgangsverkehr weiterhin nicht durch Holtensen fahren kann."

hug, 16.09.2016, 09:03
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?