Mit Reisefieber infiziert

Ronnenberg. 

Der Besuch eines Flughafens läuft im Idealfall folgerndermaßen ab: ankommen, einchecken, den Koffer aufgeben und los fliegen. Der letzte Punkt konnte zum Bedauern aller Teilnehmer der Flughafenführung nicht erfüllt werden. Ansonsten durchliefen die acht Kinder, die im Rahmen der Ferienpassaktion der SPD Stadt Ronnenberg unterwegs waren, alle genannten Stationen. Nach einem kurzen Überblick am Modell des Flughafens mussten die Teilnehmer wie alle anderen Passagiere auch, zunächst durch die Kontrolle um in den Sicherheitsbereich des Flughafens zu gelangen. Hier konnte dann ein Blick in die Bereiche geworfen werden, die ein normaler Fluggast in der Regel nicht zu sehen bekommt. Neben der Gepäckabfertigung mit der Verladestation für die Koffer waren die Kinder besonders von einer langen Fahrt über das Vorfeld bis hin zur Flughafenfeuerwehr begeistert.

Den Abschluss hat ein Eis auf der Aussichtsterrasse gebildet, wo noch einmal ganz genau bei Start und Landung der Flugzeuge zugesehen werden konnte. "Dass wir die Kinder einladen und auf eine Kostenbeteiligung verzichten, ist für uns Sozialdemokraten selbstverständlich, schließlich soll die Teilnahme nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängig sein“, so die stellvertretende Vorsitzende der SPD Stadt Ronnenberg und Organisatorin der Ferienpassaktion Andrea Thöle.

Auf der Rückfahrt war den Teilnehmern anzumerken, dass der eine oder andere in Gedanken schon im Flugzeug saß und mit Reisefieber infiziert worden ist.

red, 15.07.2016, 09:31
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?