SPD besichtigt möglichen Grundschulstandort

Empelde. 

Dass Empelde attraktiv für junge Familien mit Kindern ist, zeigt die Bevölkerungsentwicklung der letzten Jahre im einwohnerstärksten Ortsteil Ronnenbergs. Diese an sich sehr erfreuliche Entwicklung sorgt aber neben allen Vorteilen auch dafür, dass bisherige Strukturen nicht mehr ausreichen.

So muss in Empelde eine zweite Grundschule gebaut werden, da die Theodor-Heusss-Schule ihre Kapazitäten ausgeschöpft hat. „Die Entwicklungen der letzten Jahre zeigen deutlich, dass dies auch kein kurzzeitiger Effekt ist, vielmehr ist durch die Inklusion und den damit verbundenen verstärkten Betreuungsaufwand beziehungsweise Betreuungsschlüssel zu erwarten, dass der Raumbedarf der Grundschule in Empelde noch weiter steigen wird. Wenn wir dann noch die von den Sozialdemokraten schon lange geforderte Einführung der gebundenen Ganztagsschule in Betracht ziehen, die ebenfalls weitere Räume erfordert, wird der Handlungsbedarf klar,“ so der SPD Fraktionsvorsitzende Dieter Schur.

Die Verwaltung der Stadt hatte mehrere Standorte für eine zweite Grundschule vorgeschlagen und geprüft. Einen möglichen Standort auf der Bezirkssportanlage/Auf dem Hagen hat sich nun die SPD Ratsfraktion zusammen mit Vertretern der Sportvereine und der Verwaltung angesehen. Der Fraktion war es hierbei wichtig die Sportvereine so früh wie möglich zu beteiligen und sie hat daher alle drei Vereinsvorsitzenden eingeladen, die die Sportanlage zurzeit nutzen.

Angeregt haben die Fraktionsmitglieder und Vertreter der Sportvereine mit Torsten Kölle und Wolfgang Zehler von der Stadt Ronnenberg über die Vor- und Nachteile des Standortes diskutiert. Hierbei wurden auch die Auswirkungen auf die Sportanlage angesprochen. Dieter Schur zum Standort: „Eine mögliche Kooperation mit der Marie-Curie-Schule wäre eine gute Vorstellung und ich freue mich, dass es schon erste positive Signale aus dieser Richtung gibt.“ Ein weiterer Punkt, der angeregt diskutiert wurde, ist die Zuwegung zur neuen Grundschule. Hier ist aus Sicht der SPD die Verwaltung gefordert ein Konzept vorzulegen, sollte die Entscheidung auf diesen Standort fallen.

„Eine endgültige Entscheidung für einen bestimmten Standort ist noch nicht gefallen. Wir favorisieren aber die Fläche in der Nähe der Marie-Curie-Schule, da wir hier eine gute Möglichkeit der Kooperation sehen, die beiden Schulen nutzen wird, so Schur abschließend.

red, 17.08.2016, 11:31
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?