VHS schließt 2015 mit einem Überschuss ab

Barsinghausens Erster Stadtrat Dr. Georg Robra (links) und Verbandsgeschäftsführerin Frauke Voskuhl dankten dem VHS-Vorsitzenden Werner Huckschlag für sein langjähriges Engagement.

Barsinghausen / Gehrden / Wennigsen / Ronnenberg / Springe. 

Mit einem Überschuss von mehr als 33.000 Euro hat die Volkshochschule Calenberger Land (VHS) das Haushaltsjahr 2015 beendet. Für das laufende Jahr wird nach dem ersten Halbjahr ein ähnliches Ergebnis prognostiziert. Die Bilanz weist einen Eigenkapitalanteil von 48 Prozent aus. „Bei dieser Einnahmesituation werden die Umlagen nicht erhöht“, berichtete Verbandsgeschäftsführerin Frauke Voskuhl den Vertretern der Mitgliedskommunen Barsinghausen, Gehrden, Wennigsen, Ronnenberg Springe und Seelze.

Einen großen Anteil an den 704 angebotenen Kursen haben die Deutsch- und Integrationskurse. Von Oktober 2015 bis zum kommenden September werden rund 4.200 Unterrichtsstunden in Flüchtlingskursen angeboten. Die meisten finden in Barsinghausen statt, dann in Seelze, Springe, Gehrden und Ronnenberg sowie Wennigsen.

Während der Zweckverbandssitzung wurde der Vorsitzende der VHS-Verbandsversammlung, Werner Huckschlag, verabschiedet. Zehn Jahre hatte er an der Spitze des Zweckverbandes gestanden. Es fällt uns schwer, Sie gehen zu lassen, denn Sie sind immer ein Streiter für die Volkshochschule gewesen“, sagte Barsinghausens Erster Stadtrat Dr. Georg Robra. Auch Frauke Voskuhl dankte ihm für die Zusammenarbeit. Sie wie auch Robra überreichten Huckschlag zum Abschied Geschenke.

bri, 21.06.2016, 00:01
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?