Von der Bar auf die große Bühne von „The Voice of Germany“

Heute, um 20.15 Uhr ist sein großer Auftritt: Leon Braje ist auf Sat.1 bei der TV-Show "The Voice of Germany" zu sehen.Mit seiner Gitarre ist der 19-Jährige schon in zahlreichen Bars aufgetreten.

Ronnenberg. 

Von der Schulbühne in die Bars und zu „The Voice of Germany“: Das ist der Werdegang des 19-Jährigen Leon Braje. Der Ronnenberger ist in diesem Jahr bei der Show dabei. Vor einem Millionenpublikum stehen und singen – Eine tolle Erfahrung für ihn. Zu sehen sein wird Leon Braje heute, am 6. November um 20.15 Uhr auf Sat.1.

Mit gerade einmal sechs Jahren begann er Gitarrenunterricht zu nehmen, zwei Jahre später folgte Klavierunterricht. Er sang im Grundschulchor und testete sich auf afrikanischen Trommeln aus. Auch in Jugendgottesdiensten und auf der Schulbühne der Marie-Curie Schule war er oft zu hören. „Zusätzlich habe ich in einer Band von der Calenberger Musikschule unter der Leitung von Kurt Klose gespielt, allerdings nur als Gitarrist“, erklärt der 19-Jährige. Nach dem Abitur in 2015 stieg er aus der Band aus. Doch Aufhören kam für ihn nicht in Frage. „Ich habe solo weitergemacht. Mit meiner Gitarre in der Hand bin ich in die Bars in Hannover gegangen und habe die Kellner nach Auftritten gefragt“, so der Ronnenberger. Einige gaben ihm die Möglichkeit, aufzutreten. Es folgten weitere Auftritte bei Hochzeiten und anderen Events. Um weiteres auszuprobieren, spielte er öfters auf einer hannoverschen Palliativstation und für die Kinder vom Verein „Glücksmomente" aus Isernhagen.

Bereits als 14-Jähriger bekam er einen Einblick in das Songwritingbusiness durch ein Projekt der Landesmusikakademie Niedersachsen. Mit Produzent Jens Krause, dem Produzenten der Prinzen und Fury in the slaughterhouse entstand der erste Song. Auch jetzt noch schreibt der Chemiestudent eigene Lieder. „Bisher habe ich sieben eigene Songs geschrieben. Ich habe mich zwar mit der Musiktheorie auseinandergesetzt, aber finde es einfacher, nach Ohr und Gefühl zu schreiben. Wenn mir was gefallen hat, dann hat sich das weiterentwickelt“, erklärte Leon Braje. Vom ruhigen Pop ging es für ihn schnell weiter zum Country Genre, Irish folk und Evergreens aus Pop und Rock.

Dass er selber einmal bei „The Voice“ stehen wird, hat Leon Braje selber nicht gedacht. „Für mich kamen Castingshows anfangs nicht in Frage. Außer über YouTube habe ich auch nie solche Shows gesehen. Als mich allerdings immer wieder Leute nach meinen Gigs angesprochen haben, ich solle doch mein Glück versuchen, habe ich es einfach mal gemacht.“ Mit einer Videobewerbung versuchte der Ronnenberger sein Glück und reiste nach Hamburg. Nach zahlreichen, erfolgreich abgeschlossenen Runden der Bewerbung ging es für den 19-Jährigen weiter nach Berlin. Auch hier konnte der Ronnenberger von sich überzeugen und schaffte es in die Blind-Auditions, die heute bei Sat.1 um 20.15 Uhr ausgestrahlt werden. Spaß hat es dem Ronnenberger bereits viel gemacht. „Ich habe mehr Selbstbewusstsein erlangt. Es ist eine tolle Erfahrung vor dem Publikum zu stehen und zu wissen, dass dich Millionen Menschen im Fernsehen sehen.“ Und auch die anderen Teilnehmer sind dem Studenten im Gedächtnis geblieben. „Jeder hat seinen eigenen Stil bereits gefunden und seine ganz eigene Art. Das ist spannend zu sehen.“

cms, 06.11.2016, 17:41
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?