Wie viel Religion verträgt die Gesellschaft?

Superintendentin Antje Marklein während ihrer Eröffnungsrede in der Michaeliskirche.Pastor Dr. Wichard von Heyden (rechts) begrüßt den ehemaligen Superintendenten Hermann der Boer und seine Frau Renate de Boer.Auch die Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbarth war unter den Gästen ...... ebenso Ronnenbergs Bürgermeisterin Stephanie Harms.Die Ronnenberger Kirche war bis auf den letzten Platz besetzt.Einer der Diskussionsteilnehmer:  Dr. Martin Memming, ärztlicher Direktor am Gehrdener Robert Koch Krankenhaus, daneben die Schulleiterin des Hannah-Arendt-Gymnasiums Silvia Bethe.Emine Oğuz vertrat die Position der DITIB.Oberlandeskirchenrätin Andrea Radtke bei ihrer Rede.Für die musikalische Begleitung sorgte der Chor Cantus Ronnenberg mit Kreiskantor Christian Windhorst an der Orgel.

Ronnenberg. 

Im Rahmen des Reformationsempfangs, der traditionell am Abend vor dem Reformationstag stattfindet, lud der Kirchenkreis Ronnenberg gestern Abend zu einem Podiumsgespräch unter der Überschrift „Wie viel Religion verträgt unsere Gesellschaft?“ in die Ronnenberger Michaeliskirche. Am Gespräch nahmen Dr. Martin Memming, ärztlicher Direktor am Gehrdener Robert Koch Krankenhaus, die Schulleiterin des Hannah-Arendt-Gymnasiums Silvia Bethe, Redakteur Hendrik Brandt, Oberlandeskirchenrätin Andrea Radtke und Emine Oğuz, Geschäftsführerin der DITIB Niedersachsen/Bremen (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion) teil. Die Fragen im Podium stellten Superintendentin Antje Marklein und Pastor Dr. Wichard von Heyden. Mit dieser Veranstaltung eröffnete der Kirchenkreis gleichzeitig das Jubiläumsjahr 500 Jahre Reformation.  

dom, 31.10.2016, 06:29
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?