Bäume brechen unterm Schnee - mehrere Straßen gesperrt und S-Bahnen ausgefallen

Region / Hohenbostel / Barsinghausen. 

Eine geschlossene Schneedecke in der Region Hannover Anfang November hat es schon seit vielen Jahren nicht mehr gegeben. Auch wenn die Meterologen gestern diese Erscheinung vorhersagten: so richtig glauben wollte es wohl niemand - und war dann heute morgen bei rund fünf Zentimetern Schnee überrascht.

Während sich die Kinder darüber mit Bestimmtheit freuen, dürfte es für den Berufsverkehr zu Problemen führen. Auch die Feuerwehren sind bereits seit der Nacht unaufhörlich im Einsatz. Im Barsinghäuser Ortsteil Hohenbostel ging es bereits um 4.22 Uhr los - ein Baum war in der Nenndorfer Straße umgestürzt. Inzwischen folgten bereits weitere Einsätze im Regionsgebiet wegen umgestürzter Bäume.

Für die Barsinghäuser Ortsfeuerwehr begannen die Einsätze um 6.09 Uhr, als am Conrad-Bühre-Weg zwei umgestürzte Bäume einen Lkw blockierten. Weitere Einsätze, unter anderem am Egestorfer Kirchweg, folgten.

Hundebesitzer meldeten sich bereits am frühen Morgen in der Redaktion und warnen vor dem Betreten der Wälder: "Geht nicht - solange diese Schnee-Massen auf den Bäumen liegen - in den Deister. Die Äste brechen ohne Ende, ich bin eben gerannt", schrieb eine Leserin an die Redaktion.

Es heißt also: vorsichtig sein am ersten Schneetag im Winter 2016/2017.

Inzwischen hat auch die Barsinghäuser Verwaltung vor dem Betreten von Waldflächen und dem Aufenthalt unter Bäumen gewarnt. Aufgrund der Schneefälle auf die noch stark belaubten Bäume besteht eine starke Bruchgefahr der Äste. Deshalb wurde der Egestorfer Kirchweg am heutigen Dienstag und morgigen Mittwoch, 8. und 9. November, für den Auto-, Rad- und Fußgängerverkehr gesperrt. Polizei und Feuerwehr waren vor Ort. Viele Äste oder auch ganze Bäume konnten dem zunehmenden Gewicht des Schnees nicht standhalten.

Der recht nasse Schnee klebt gut an der teilweise noch grünen Belaubung der Bäume, so dass die Auflasten noch zunehmen, bis der Schnee abtaut. Auch große Sträucher biegen sich weit über die Gehwege bzw. den Fahrbahnrand. Es sind auch viele andere Straßen und Wege mit öffentlichen und privaten Gehölzen betroffen.
Daher werden Verkehrsteilnehmer und auch Waldbesucher zu größter Vorsicht aufgefordert.
Mit gleichem Grund hat die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr die Nienstedter Straße (L 401) zwischen Waldstraße und Nienstedter Pass gesperrt.

Auch die Pendler haben es heute Morgen schwer: Mehrere S-Bahnen fielen aus, weil abgebrochene oder Tiefhängenden verschneite Äste Leitungen und Schienen blockierten. Gerade in den frühen Morgenstunden hinkten die Informationen der Bahn der Realität deutlich hinterher. Während in der App und auf bahn.de Züge mit fünfminütiger Verspätung angegeben wurden, warteten die Fahrgäste bereits deutlich länger und mussten schließlich feststellen, dass die S-Bahn ausfiel. Ein Wichtringhäuser drehte schließlich um und machte sich wieder auf den Weg nach Hause. "Zum Glück kann ich einen Urlaubstag nehmen", sagte er.

hug / Thilo Rieger, FF Hohenbostel / FF Barsinghausen, 08.11.2016, 07:00
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?