Sängerlaube soll wieder belebt werden

Groß Munzel. 

Die Sängerlaube macht derzeit einen etwas verschlafenen Eindruck. Wo einst bei regelmäßigen Treffen die Stimmen des Männergesangvereins erklangen, zwitschern heute die Vögel um die Wette. Die Tische aus großen Sandsteinplatten laden nicht mehr zum Sitzen ein, da die Bänke davor keinen stabilen Eindruck machen.

Bei der heutigen Ortsbesichtigung erläuterte Arnd von Hugo Pläne für eine Wiederbelebung des „Hugoschen Ellern“, der abseits von jeglicher Hektik liegt. Bereits während des Flurbereinigungsverfahrens keimte der Plan - mit Hilfe der Förderung als Naherholungsgebiet - diesen malerischen Flecken zu neuem Leben zu erwecken. Außerdem ist eine neue Brücke über die Südaue geplant, da die bisherige – in den 30-ziger Jahren erbaute – instabil sei. Frank Faber vom Unterhaltungsverband 53 West- und Südaue erläuterte vor Ort seine Pläne zur Renaturierung.

Ab der ehemaligen Flachsrotte in Groß Munzel ist ein Weg für Fußgänger und Radfahrer geplant, der bis Landringhausen führen soll. Von Hugo: „Die Sängerlaube bietet dann einen Treffpunkt für verschiedene Aktivitäten.“ Über das „Superprojekt“ möchte der lockere Arbeitskreis die Bewohner im Landgasthof Hülsemann am Mittwoch, 15. Juli, ab 19 Uhr informieren. Vertreter verschiedener Vereine nahmen heute ebenfalls an dem Treffen teil.

Gerheide Knüttel, 02.07.2015, 22:41
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?