Auch der Holtenser Ortsrat hat gewählt: Subke ist Ortsbürgermeister

Der neue Ortsbürgermeister von Holtensen Wilhelm Subke (rechts) und sein Stellvertreter Uwe Filter.Der Ortsrat: von links Nina Engeler (SPD), Ortsbürgermeister Wilhelm Subke (SPD), sein Stellvertreter Uwe Filter (CDU), Martin Sondermann (CDU) und Arne Weber (SPD).Wennigsens stellvertretende Bürgermeisterin Marianne Kügler (Mitte) übernahm die Verpflichtung.Aus dem Rat verabschiedet: Der bisherige Ortsbürgermeister Klaus Kreimeyer und ....Jürgen Siegmann, der 20 Jahre im Ortsrat tätig war, davon ebenfalls als Ortsbürgermeister.

Holtensen. 

Zu Beginn der heutigen konstituierenden Ortsratsitzung in Holtensen begrüßte der bisherige Ortsbürgermeister Klaus Kreimeyer den neuen Ortsrat sowie rund zehn Gäste. Er dankte für die konstruktive Zusammenarbeit und sprach einige Themen der vergangenen Wahlperiode an: Das Neubaugebiet Calenberger Blick, die Errichtung von Spielplätzen oder die Einrichtung des Hortes. Auch an die Gemeindeverwaltung ging ein Dank für die Unterstützung.

Die Wahl zum neuen Ortsbürgermeister leitete dann das Ortsratsmitglied Nina Engeler, sie ist das erste Mal im Ortsrat vertreten. Wilhelm Subke (SPD), seit kurzem auch Ratsvorsitzender des Gemeinderates Wennigsen, wurde als einziger Kandidat vorgeschlagen und gleich darauf per Handzeichen von allen Ortsratsmitgliedern einstimmig gewählt. Er übernahm dann in seiner neuen Funktion die weitere Leitung der Sitzung und ging zur Wahl seines Stellvertreters über. Dieses Amt übt künftig Uwe Filter (CDU) aus - auch für ihn stimmte der Ortsrat einstimmig. 

Der neue Ortsrat setzt sich wie folgt zusammen: Wilhelm Subke, Nina Engeler und Arne Weber sind von der SPD dabei, Uwe Filter und Martin Sondermann vertreten die CDU. Beide Parteien bilden jeweils eine Fraktion

.Einstimmig festgelegt wurde auch die Verteilung der Ortsratsmittel: 250 Euro erhält der Kindergarten Nimmerland als Unterstützung für die Ausrichtung des diesjährigen Laternen- und Sommerfestes, 750 Euro der Förderverein der Holtenser Landjugend.

Martin Sondermann wies auf die langsame Internetverbindung im Holtenser Gewerbegebiet hin und bat die Verwaltung, einmal aufzuzeigen, inwiefern dieses für einige Betriebe gravierende Problem verbessert werden könnte.

Ein weiteres Thema war der jährliche Neujahrsempfang, den dieses Mal nicht mehr - wie bisher - die Holtenser Vereine ausrichten möchten. Wilhelm Subke sprach sich dafür aus, dass der Ortsrat am Jahresanfang die Organisation dieser Veranstaltung im Dorfgemeinschaftshaus übernimmt. "Das wäre eine gute Gelegenheit, um Themen, die alle Holtenser Bewohner interessieren, in zwangloser Atmosphäre anzusprechen." Angedacht ist als Termin der 15. Januar. 

dom, 28.11.2016, 21:56
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?