FDP: Satzung sollte abgeschafft werden

Die FDP-Kandidaten für Wennigsen Heiko Bödecker, Gesine Meißner, Hans-Jürgen Herr, Michael Meißner, Dr. Hans Haindl und Gabriele Bödecker wollen mit "Vernunft in den Rat".

Wennigsen. 

Die FDP Wennigsen stellt ihr Wahlprogramm vor. Unter dem Motto "Deutschland wird vor Ort entschieden" wollen sich die Liberalen auch für die kommende Ratsperiode im Gemeinderat stark machen. Mit offenen Ohren für die Bürger, Augenmaß bei den Beschlüssen und Kontrolle der Verwaltung bei der Umsetzung von Beschlüssen.

Besonders wichtig ist der FDP Wennigsen das Thema "Strassenausbaubeitragssatzung"- ein großes Thema nicht nur in der Gemeinde. Da Straßen und Fußwege auch von allen Bürgern genutzt würden, sollten auch alle dafür zahlen - in Form von einem Beitrag. Eine Straßensanierung und die dadurch entstehenden Anliegerbeiträge könnten gerade ältere Menschen in große Not bringen. Die Kreditbedingungen seien mittlerweile so verschärft, dass Kredite ab einem bestimmten Alter gar nicht mehr genehmigt würden. "Hier werden neue Armutsfälle geschaffen, diese Satzung gehört vollkommen abgeschafft", so Hans-Jürgen Herr, Spitzenkadidat und Fraktionsvorsitzender der FDP im Gemeinderat. Dieses für die Liberalen ungerechte System wollen sie abschaffen und durch einen Straßenausbaubeitrag für alle ersetzen. "Belastung ja - aber moderat und tragbar", so die Einstellung der FDP.

Aber auch eine sparsame Haushaltsführung, die Entwicklung von Neubaugebieten und die Kontinuität der Schulsanierungen stehen auf ihrem Programm. Ebenso verfolgt die Partei das Ziel, das Konzept der verpflichtenden Ganztagsschule ernsthaft zu prüfen, damit die Kinderbetreuung weiter auf einem guten Stand gehalten wird. Auch sollten überflüssige Ortsräte abgeschafft werden, eine Reduzierung der Gremien würde die aktive Politik attraktiver werden.

Das neue Raumordnungsprogramm wird die Liberalen in der kommenden Ratsperiode beschäftigen. Sie wollen die Lebensqualität in Wennigsen nicht für Windkraftwerke opfern. Ebenso werden die FDP-Mitglieder die Sanierung der Hauptstraße, die die Existenz einiger Geschäftsleute bedroht, im AUge behalten und begleiten. Spitzenkandidat Michael Meißner wünscht sich, dass der Rat stärker den Dialog mit den Bürgern sucht, aber auch deutlich macht, dass das Gremium auch notwendige Entscheidungen trifft. "Ich möchte Wennigsen als lebens- und liebenswerte Gemeinde erhalten", führt Meißner weiter aus.

jög, 10.08.2016, 06:01
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?