Fundtiere: Wennigsen macht es selber

Wennigsen. 

Immer wieder werden Hunde, Katzen und andere Kleintiere von ihren Besitzern ausgesetzt. Kranke Tiere, deren Behandlungskosten von den Besitzern nicht getragen werden wollen, werden einfach vor die Tür gesetzt. Um diese Tiere kümmert sich nun die Verwaltung der Gemeinde Wennigsen.

Nachdem im vergangenen Jahr der Vertrag mit dem Tierschutzverein Barsinghausen gekündigt wurde, übernimmt die Verwaltung die entlaufenen oder ausgesetzten Tiere in Eigenregie. Bei den Hunden gäbe es wenige Probleme, berichtete Fachbereichsleiterin Ulrike Schubert. Hier können die oft entlaufenen Tiere schnell ihren Besitzern zurückgebracht werden. Anders sieht es bei den Katzen aus. "Wir hatten in diesem Jahr zwei kranke, ausgesetzte Katzen gehabt, deren Behandlungskosten nicht unerheblich waren", so Schubert. Diese beiden Katzen mussten vom Tierarzt operiert werden, sind nun aber auf dem Weg der Genesung. Auf den Tierschutzverein Barsinghausen musste die Verwaltung auch nicht zur Unterbringung der Tiere zurückgreifen: "Die Tiere wurden alle vor Ort untergebracht", berichtete Schubert.

Ab 2017 will die Verwaltung Kosten von den Bürgern erstatten, deren Tiere entlaufen sind. "Viele warten darauf, dass ihr Hund zurückgebracht wird, anstatt ihn selber zu holen." Dieser Aufwand soll den Besitzern zukünftig in Rechnung gestellt werden.
Dank eines angeschafften Lesegerätes können die entlaufenen Tiere, die mit einem Chip versehen sind, schnell ihrem Besitzer zurückgebracht werden. "Wir haben uns dieses Gerät angeschafft. Somit müssen wir nicht zum Tierarzt laufen", so Schubert.

cms, 27.12.2016, 10:44
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?