Leserbrief zum Straßenausbau zwischen Bredenbeck und Holtensen

Bredenbeck. 

Zum Thema Straßenausbau zwischen Bredenbeck und Holtensen (CON berichtete) erreichte die Redaktion folgender Leserbrief:

"Im Bereich der Straße in Bredenbeck Am Brink - Holtensen B217 wird die Straße neu ausgebaut. Nach einer Verzögerung des Baubeginns von fast einem Jahr, den wir Bredenbecker und die umliegenden Ortschaften klaglos ertragen haben wurde am 27. Juli 2016 endlich begonnen. In dieser langen Planungsphase kann man von den Planern wohl erwarten, das Zeitfaktor, Leistungsumfang und Finanzierung genau erfasst werden um hier Mehrkosten und längere Bauzeiten zu Lasten der Bürger und Steuerzahler zu vermeiden. Was uns aber nun maßlos ärgert, ist das Zeitfenster. Die Straße wurde ab 27. Juli 2016 voll gesperrt. Die Sperrung für anfänglich vier Wochen, wurde inzwischen auf nunmehr fast neun Wochen „ Vorankündigung der Straßenbaubehörde“ verlängert. Eine Schutzbehauptung, dass angeblich nicht erkennbare Mehrarbeiten, für die zeitliche Verzögerung als Grund genannt werden ist für mich nicht nachvollziehbar. Wenn man aber das auf der Baustelle tätige Personaldeck beobachtet, ist das auch nicht verwunderlich, denn hier sind meistens mehr Maschinen auf der Strecke, als Arbeiter vor Ort. Der Folgeausbau, Ortsdurchfahrt Holtensen und die Straße Richtung Linderte, steht uns ja auch noch bevor und schon die dort zuerst ausgeführte Beschilderung dieser Maßnahme lässt uns noch Schlimmeres erahnen. Hunderte von Bürgern, auch der umliegenden Ortschaften, die auf die Nutzung dieser Straßen angewiesen sind, müssen hier täglich eine Mehrstrecke von etwa sechs Kilometer bei Hin- und Rückfahrt in Kauf nehmen, das ist auf diesen langen Zeitraum unzumutbar! Die hier anfallenden Mehrkilometer erhöhen die C0² Immission in unserem Bereich unnötig. Eine hier entstehende vermeidbare Umweltverschmutzung, wurde bedauerlicher Weise weder von der Verwaltung, noch von der Politik oder den im Wahlkampf angetretenen Parteien thematisiert, das wäre in dieser Sache sicherlich erforderlich und wünschenswert gewesen. In der Vergangenheit wurde die Latte beim Umweltschutz von Rat und Verwaltung stets sehr hoch gelegt, aber wo ist denn hier dieses Umweltbewusstsein geblieben? Ich wünsche mir, dass im Bürgerinteresse kurzfristig eine Beschleunigung der Baumaßnahmen erfolgt, um diese unendliche Geschichte mit einer verträglichen Lösung für alle Beteiligten abzuschließen. Wolfgang Schröder, Bredenbeck"

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor. Nicht alle Zuschriften können veröffentlicht werden.

red, 15.09.2016, 13:55
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?