Spielerisch lernen wie es richtig geht

Ulrike Burose (Mitte li.) und Hanna Rojczyk (Mitte re.) freuen sich über die Zusammenarbeit mit Lena Steffan und Marco Weber von der Präventionsgruppe der Polizei Hannover.Die Klasse 2b der Grundschule Wennigsen hören aufmerksam die Geschichten der kleinen Handpuppen.Interaktiv lernen sie wichtige Dinge zur Gewaltprävention.

Wennigsen. 

Derzeit ist die Präventionspuppenbühne in der Grundschule in Wennigsen zu Gast. Jede Klasse des zweiten, dritten und vierten Jahrgangs darf eine spannende und abwechslungsreiche Doppelstunde mit zwei Puppenspielern der Polizeidirektion Hannover zum Thema Gewaltprävention erleben.

Die Puppenbühnen sind ein wichtiger Bestandteil der polizeilichen Präventionsarbeit, die zeigen, dass Verkehrserziehung und Gewaltprävention auch Spaß machen können. "Wir unterstützen die Schulen mit unserem Programm", erläutert Marco Weber, Polizist aus der Präventionsgruppe. Es sei wissenschaftlich erwiesen, dass Kinder sich auch nach einem Jahr noch an über 90 Prozent erinnern, da es einen hohen Wiedererkennungswert habe. Gemeinsam mit der Sozialarbeiterin Lena Steffan von der Polizei in Hannover zog Marco Weber die kleinen Schüler in seinen Bann. Alle waren mit Feuereifer dabei und lauschten gespannt den Geschichten.

Der Beratungslehrerin Ulrike Burose war es gelungen, die Präventionspuppenbühne für die Grundschule Wennigsen zu gewinnen. Spielerisch wird ihnen nahe gebracht die Schulregeln zu erkennen und zu beachten und respektvoll miteinander umzugehen. Auch für den Umgang mit neuen Mitschülern, Hilfe anbieten und holen und die Beseitigung von negativen Gefühlen werden die Kinder sensibilisiert. "Streit ist normal, wichtig ist wie wir damit umgehen", erklärt Ulrike Burose ihren Schülern. Auch psychische und physische Gewalt, der Polizeinotruf und Vertrauenspersonen waren Thema.

jög, 16.08.2016, 07:11
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?