Thomas Butterbrodt ist neuer Ortsbürgermeister von Sorsum

Von rechts: Der neue Ortsbürgermeister von Sorsum, Dr. Thomas Butterbrodt, und sein Stellvertreter Bernd Rother.Der neue Rat in Sorsum: von links Jan-Hendrik Schönfeld, Claudia Nolting, Bernd Rother, Renate Bury-Uhlendorf und Dr. Thomas Butterbrodt.Der bisherige Ortsbürgermeister Rainer Müller-Nolting eröffnet die konstituierende Sitzung.Bürgermeister Christoph Meineke (2. von links) bei der Verpflichtung der Ortsratsmitglieder.Werden von Wennigsens Bürgermeister mit Dank und einer Spezialität aus der Kornbrennerei Warnecke aus dem Ortsrat verabschiedet: von rechts Rainer Müller-Nolting, Sandra Niehoff und Thomas Petereit.Die Ortsratssitzung war gut besucht.

Sorsum. 

Die letzte der konstituierenden Sitzungen der acht Wennigser Ortsräte fand heute in Sorsum statt. Auch hier erfolgte - wie in Argestorf, Holtensen und Wennigsen - ein Wechsel im künftigen Amt des Ortsbürgermeisters: Dr. Thomas Butterbrodt (SPD) löst in der neuen Wahlperiode Rainer Müller-Nolting ab, der das Amt die letzten zehn Jahre ausübte. Er war insgesamt über 15 Jahre im Sorsumer Ortsrat tätig und setzte sich vor dieser Zeit bereits als Ortsvorsteher für die Belange der Ortschaft ein. Er wünschte dem neuen Ortsrat gutes Gelingen und dankte für die bisherige Zusammenarbeit - und den Bürgern für ihre Teilnahme und Interesse an den bisherigen Ortsratssitzungen.

Dr. Thomas Butterbrodt wurde einstimmig und ohne Gegenkandidaten gewählt, genauso wie sein Vertreter Bernd Rother (parteilos). Er löst Sandra Niehoff ab. Dem neuen Sorsumer Ortsrat gehören außerdem Claudia Nolting (SPD) und Renate Bury-Uhlendorf (parteilos) an, den fünften Sitz belegt Jan Hendrik Schönfeld (parteilos). Außer Claudia Nolting sind alle neu in den Ortsrat gewählt.

Thema war auch das am vorletzten Wochenende stattgefundene Herbstfest der Freien Waldorfschule Sorsum. Um den dabei regelmäßig auftretenden Park- und Verkehrsproblemen im Ort entgegenzuwirken, war dieses Mal von der Straßenbehörde die Weetzener Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt und gleichzeitig ein einseitiges Halteverbot ausgesprochen worden. Anwohner und Basar-Besucher durften die Straße nutzen. Das Team Ordnung der Gemeinde: "Die Sperrung wurde von allen Beteiligten gut angenommen, es gab keine gravierenden Probleme mit Falschparkern. Nachdem wir letztes Jahr 86 Verstöße notiert hatten, waren es dieses Jahr elf." Auch Ortsbrandmeister Schönfeld war zufrieden: "Das beidseitige Halteverbot in der Dorfstraße hat sich bewährt. Bei zwei Probefahrten sind wir problemlos überall durchgekommen." Nur das doppelseitige Parken auf der Lemmier Straße führte teilweise zu Schwierigkeiten, wie Rainer Müller-Nolting berichtete: "Hier sollte künftig noch etwas geändert werden." 

 

 

dom, 30.11.2016, 21:12
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?