Träger des Friedenslichts verstorben

Gerhard Willecke im Jahr 2011 mit dem Friedenslicht an der Wennigser Klosterkirche.

Wennigsen. 

Der langjährige Überbringer des Friedenslichtes aus Bethlehem nach Wennigsen, Gerhard Willecke, ist jetzt im Alter von 82 Jahren verstorben. Seit 1986 wird das Licht in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet und anschließend rund um die Welt verteilt. Mit einer Lampenvorrichtung einer Eisenbahn aus der ehemaligen DDR holte Gerhard Willecke viele Jahre lang das Licht aus Hannover wohlbehütet in sein Haus, um es rechtzeitig zum Krippenspiel am Heiligen Abend in die Klosterkriche zu bringen. Nächstenliebe und Christlichkeit waren Willecke stets ein Anliegen. Seine Angehörigen wünschen daher auch keine Blumenspenden, sondern eine Geldspende an die Gemeinde von Bischof Einars Alpe in Lettland. In den vergangenen Jahren führte der lettische evangelisch-lutherische Geistliche jeweils Gruppen oder Einzelreisende aus Wennigsen durch Riga, in seine Diözese an der russisch-lettischen Grenze und nach Litauen.

hug, 28.10.2016, 00:19
Redakteure CON

Kommentare

Keine Kommentare

Benutzeranmeldung

Zum Kommentieren bitte anmelden
Anmelden

Kennwort vergessen?